Graduation: Sophia Obermüller (untere Reihe, dritte von rechts) beim Schluabschluss in den USA.
Graduation: Sophia Obermüller (untere Reihe, dritte von rechts) beim Schluabschluss in den USA.

24.05.2017

Neues aus Missouri: Sophia Obermüller auf Ostereiersuche und bei ihrem "Prom"

Alexander Radwan, MdB hat Sophia Obermüller aus dem Wahlkreis für das Parlamentarischen Patenschafts-Programm (PPP) des Deutschen Bundestages in Kooperation mit dem Amerikanischen Kongress nominiert. In regelmäßigen Abständen berichtet die Schülerin hier über Ihre Erfahrungen in den USA.

Wow! Ich weiß mal wieder nicht, wo ich anfangen soll. So viel ist passiert in den letzten sechs Wochen und nun geht es fast schon wieder nach Hause. Meine Sommerferien haben vor ungefähr zwei Wochen angefangen, aber ich muss erst mal von Vorne anfangen mit dem Erzählen...


Ostern war sehr schön hier, jedoch nicht sehr anders als in Deutschland. Ich hatte zwei Ostern, da ich einmal mit meiner Gastfamilie gefeiert habe und dann noch mit meiner besten Freundin und ihrer Familie. Es gab beide Male ein großes Festessen und man hat Zeit mit der Familie verbracht. Was ich mitbekommen habe, ist, dass sie hier die Geschenke nicht verstecken, die werden einfach überreicht. Dafür wird aber ein „Easter egg hunt“ gemacht, bei dem Plastikeier mit Geld und Süssigkeiten gefüllt und zusaetzlich noch Süßigkeiten im Garten verstreut werden. Es war so lustig, den Kindern zuzuschauen, wie sie alles aufgesammelt haben. mehr lesen...

24.05.2017

Bund unterstützt sechs weitere Gemeinden aus dem Wahlkreis beim schnellen Internet

Das Breitbandförderprogramm des Bundes hat es sich zum Ziel gesetzt, den Ausbau des schnellen Internets in Deutschland voranzutreiben. Damit die Landkreise und Kommunen mit unterversorgten Gebieten schnell förderfähige Projekte entwickeln können, fördert der Bund im Rahmen des Programms auch Beraterleistungen, die die Planung und Durchführung solcher Vorhaben und damit die Beantragung von Fördermitteln erleichtern.

Diesmal gab es für die Gemeinden Weyarn, Rottach-Egern, Dietramszell, Inning a. Ammersee und Otterfing sowie die Stadt Wolfratshausen eine positive Entscheidung bezüglich ihrer Anträge.

Alexander Radwan, MdB (CSU): “Ich freue mich über die Unterstützung der sechs Gemeinden sowie der Stadt Wolfratshausen durch den Bund in Sachen Breitbandausbau. Diese Unterstützung ist in Zeiten der Digitalisierung besonders wichtig und ein zwingender Standortfaktor für den wirtschaftlichen Wettbewerb.“

Sherin Elmoghazy mit Wahlkreisreferentin Anna-Maria Bogner.
Sherin Elmoghazy mit Wahlkreisreferentin Anna-Maria Bogner.

19.05.2017

IPS-Stipendiatin Sherin Elmoghazy berichtet über ihren Besuch des Wahlkreises

Der Deutsche Bundestag vergibt mit der Freien Universität Berlin, Humboldt-Universität zu Berlin sowie der Technischen Universität Berlin jährlich etwa 120 Stipendien für junge Hochschulabsolventen aus 41 Nationen. Das Programm dauert jedes Jahr vom 1. März bis zum 31. Juli und beinhaltet ein ca. dreimonatiges Praktikum in einem Abgeordnetenbüro. Alexander Radwan, MdB hat sich in diesem Jahr erneut bereiterklärt, einen IPS-Stipendiaten aufzunehmen. Von Anfang April bis Ende zur parlamentarischen Sommerpause unterstützt Sherin Elmoghazy aus Ägypten das Berliner Büro und erhält Einblicke in das deutsche politische System und die politische Arbeit eines Abgeordneten. Anfang Mai begleitete sie ihn eine Woche lang bei seiner Arbeit vor Ort im Wahlkreis. Hier berichtet sie über diese Zeit:

Im Rahmen des Internationalen Parlaments-Stipendiums (IPS) habe ich eine Woche im Wahlkreis meines Abgeordneten verbracht, um Erfahrungen über den Prozess der Demokratie hier in Deutschland zu sammeln. Nach einem ganzen Monat im Abgeordnetenbüro mit der Teilnahme an den Sitzungen des Finanzausschusses und viele Diskussionen zwischen den Fraktionen um den deutschen Bürgeransprüchen gerecht zu werden und sich den Sorgen der Bürger zu stellen. Am 1. Mai war ich vollkommen aufgeregt, meine Wahlkreisreise an den Tegernsee, wo mein Abgeordneter direkt als CSU-Kandidat gewählt wurde, begann. mehr lesen...

11.05.2017

Deutsches und Ägyptisches Bildungssystem im Vergleich – Bundestagsabgeordneter Alexander Radwan diskutiert mit Schülerinnen und Schülern

Am 4.Mai 2017 war der CSU-Bundestagsabgeordnete Alexander Radwan in der Berufsoberschule (BOS) Bad Tölz zu Gast, um mit den Schülerinnen und Schülern über aktuelle politische Fragestellungen zu diskutieren. Zentrale Themen des Austausches waren ein Vergleich des deutschen und des ägyptischen Bildungssystems, die Zukunft der Europäischen Union (EU) sowie der Berufsalltag eines Bundestagsabgeordneten.

Alexander Radwan, Sohn eines Ägypters, ist auch heute noch stark mit dem Herkunftsland seines Vaters verbunden. So richtet er im Rahmen seiner politischen Arbeit als Mitglied des Auswärtigen Ausschusses des Bundestages immer wieder den Fokus darauf, das Land in seiner wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Entwicklung zu unterstützen. Ein besonderes Anliegen ist ihm dabei die Steigerung des Ansehens der beruflichen Bildung. Die Schülerinnen und Schüler zeigten sich interessiert, waren aber auch verwundert über den großen Unterschied zwischen den Bildungssystemen der beiden Länder. Die junge Ägypterin Sherin Elmoghazy, die derzeit im Rahmen des Internationalen Parlaments-Stipendiums ein Praktikum bei dem Abgeordneten absolviert, führte aus, dass die Absolventen der Berufsschulen in Ägypten nur sehr geringe Chancen auf einen Arbeitsplatz hätten.

Lesen Sie hier mehr.

05.05.2017

Bundestagsabgeordneter Alexander Radwan diskutiert mit Schülern der Realschule und des Gymnasium in Bad Tölz über Außenpolitik

Am 3. Mai besuchte der Bundestagsabgeordnete Alexander Radwan, MdB (CSU) die Staatliche Realschule sowie das Gabriel-von-Seidl-Gymnasium in Bad Tölz, um mit den Schülerinnen und Schülern über tagesaktuelle politische Fragestellungen sowie seine Tätigkeit als Abgeordneter ins Gespräch zu kommen. Zentrale Themen des Dialogs waren die Zukunft der Europäischen Union (EU) vor dem Hintergrund des Brexit, Deutschlands außenpolitische Beziehungen zu Ägypten, den Vereinigten Staaten von Amerika und Russland, sowie die politische Lage im Nahen Osten.

Sherin Elmoghazy aus Ägypten, die derzeit im Rahmen des Internationalen Parlaments-Stipendiums (IPS) ein Praktikum im Büro von Herrn Radwan absolviert, berichtete aus persönlicher Erfahrung von ihrer jungen Generation, die in Ägypten für Demokratie und Menschenrechte kämpft. Mit ihren Ausführungen zu Meinungsfreiheit und Möglichkeiten der politischen Teilhabe eines jeden Einzelnen in Ägypten verdeutlichte sie den Schülerinnen und Schülern den Stellenwert der freiheitlich-demokratischen Werteordnung.

Lesen Sie hier mehr.

03.05.2017

Parlamentarisches Patenschafts-Programm: Jetzt für 2018/19 bewerben!

Ein Jahr in den USA leben, studieren und arbeiten - diese spannende und einzigartige Kombination bietet das Parlamentarische Patenschafts-Programm (PPP). Das PPP gibt seit 1983 jedes Jahr Schülerinnen und Schülern sowie jungen Berufstätigen die Möglichkeit, mit einem Stipendium des Deutschen Bundestages ein Austauschjahr in den USA zu erleben. Zeitgleich sind junge US-Amerikaner zu einem Austauschjahr zu Gast in Deutschland. Das PPP ist ein gemeinsames Programm des Deutschen Bundestages und des US-Congress. Es steht unter der Schirmherrschaft des Bundestagspräsidenten.

Voraussetzungen für Schülerinnen und Schüler

  • Erster Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland
  • Geburtsdatum zwischen dem 1. August 2000 und 31. Juli 2003
  • Schulausbildung darf am 31. Juli 2018 noch nicht mit
    dem Abitur abgeschlossen sein
  • Interesse für die Gesellschaft, Kultur und das politische
    Leben in Deutschland und in den USA
mehr lesen...

05.05.2017

CSU-Kreisverband Miesbach unterstützt den Verein Therapeutisches Reiten Oberland e.V.

Der CSU-Kreisverband Miesbach würdigt bei seinem traditionellen Neujahrsempfang, der im Januar dieses Jahres erstmalig auf Gut Kaltenbrunn stattfand, seit nunmehr drei Jahren besondere Leistungen und sammelt Spenden für deren Unterstützung. In diesem Jahr wurde für den Verein Therapheutisches Reiten Oberland e.V. aus Waakirchen zusammengelegt.

Der Verein ermöglicht Menschen mit Beeinträchtigungen oder Behinderung Physiotherapie auf dem Pferderücken und engagiert sich darüber hinaus im Bereich des heilpädagogischen Reitens, bei dem verhaltensauffällige Kinder und Kinder mit Lernbehinderungen durch intensive Betreuung und den Kontakt zu den Pferden in ihrer körperlichen und geistigen Entwicklung gefördert werden.

Lesen Sie hier mehr.

18.04.2017

Neues aus Missouri: Sophia Obermüller tritt bei Wettbewerben verschiedener amerikanischer Schulklubs an

Alexander Radwan, MdB hat Sophia Obermüller aus dem Wahlkreis für das Parlamentarischen Patenschafts-Programm (PPP) des Deutschen Bundestages in Kooperation mit dem Amerikanischen Kongress nominiert. In regelmäßigen Abständen berichtet die Schülerin hier über Ihre Erfahrungen in den USA.

Es gibt wieder etwas Neues zu berichten! Meine letzten Wochen waren voll mit neuen Erfahrungen und Spass. Ich fuhr mit FCCLA (Schulclub „Family, Career and Community Leaders of America”) zu den Ozark-Seen und mit FBLA (Schulclub „Future Business Leaders of America”) nach Springfield, da ich es auf das nächste Level in den Wettbewerben der landesweit agierenden Schulclubs geschafft habe. Das Ergebnis der Wettbewerbe waren eine Bronzemedaille für mein FCCLA-Projekt und der Platz als Neuntbeste im Bundesstaat Missouri im Umgang mit dem Computerprogramm „Access“. Die Musical-Vorstellungen meines High-School Musicalprojektes waren letztes Wochenende und es ist alles super gelaufen. mehr lesen...

31.03.2017

Gebirgsschützenkompanien Miesbach und Wolfratshausen zu Gast bei Alexander Radwan, MdB in Berlin

In dieser Woche, vom 26.03.-29.03.17, besuchten 50 Mitglieder der Gebirgsschützenkompanien Miesbach und Wolfratshausen ihren Schützenkameraden Alexander Radwan, MdB (CSU) in Berlin.

Neben einem Besuch der Bayrischen Vertretung in Berlin und einem Informationsgespräch im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, stand unter anderem auch ein Besuch der Stauffenberg-Gedenkstätte auf der Agenda. Im Rahmen einer Stadtrundfahrt, orientiert an politischen Gesichtspunkten, hat die Gruppe historische und politisch geprägte Orte in Berlin besucht. Abgerundet wurde die Reise durch einen Besuch des Jüdischen Museums, sowie die Besichtigung der Gedenkstätte Berliner Mauer, wo bis heute das letzte erhaltene Teil Grenzanlage besichtigt werden kann.

Lesen Sie hier mehr.

30.03.2017

Bund unterstützt neun weitere Gemeinden aus dem Wahlkreis beim schnellen Internet

Das Breitbandförderprogramm des Bundes hat es sich zum Ziel gesetzt, dem Ausbau des schnellen Internets in Deutschland einen zusätzlichen Schub zu geben. Damit die Landkreise und Kommunen mit unterversorgten Gebieten schnell förderfähige Projekte entwickeln können, fördert der Bund im Rahmen des Programms auch Beraterleistungen, die die Planung und Durchführung solcher Vorhaben und damit die Beantragung von Fördermitteln erleichtern. Für die Gemeinden Bad Wiessee, Eurasburg, Fischbachau, Gaißach, Greiling, Münsing, Reichersbeuern, Sachsenkam und Waakirchen gab es nun eine positive Entscheidung bezüglich ihrer Anträge. Somit haben bereits 19 Gemeinden unseres Wahlkreises einen positiven Förderbescheid des Bundes erhalten.

Lesen Sie hier mehr.

27.03.2017

Kriminalitätsstatistik: AfD schürt mit falschen Daten Ängste

Die AfD interpretiert die kürzlich vorgestellte Kriminalitätsstatistik für Bayern fälschlicherweise als eine „Bilanz des Schreckens“. Die Wahrheit ist eine andere: Im längerfristigen Trend ist die Kriminalität in Bayern deutlich gesunken. So wurden im Jahr 2004 in Bayern noch 687.147 Straftaten erfasst, obwohl die Einwohnerzahl im Freistaat seitdem um mehr als eine halbe Million gewachsen ist. 2016 war die Quote der Straftaten bezogen auf 100.000 Einwohner sogar niedriger als vor Beginn der Zuwanderung von Flüchtlingen im Jahr 2015. In Bayern wurde es geschafft, bei wachsender Bevölkerung die Kriminalität zu senken. Der Freistaat ist wieder das sicherste Bundesland in Deutschland. Auch hier zeigt sich wieder eindrucksvoll, dass die AfD keine Alternative ist. Sie versucht, mit falsche Daten Verunsicherung auszulösen und in Wählerstimmen zu verwandeln. Dies ist hochgradig unseriös. Die CSU stellt sich dagegen der Verantwortung und setzt sich weiter dafür ein, die Sicherheitsbehörden zu unterstützen sowie vorhandene Kriminalität einzudämmen, u.a. durch die Forderung nach einer härteren Bestrafung des Wohnungseinbruchsdiebstahls mit einer Mindeststrafe von einem Jahr.

23.03.2017

Baufreigabe für Tunnel Starnberg heute erteilt: Erste Vorarbeiten könnten bereits 2018 erfolgen

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) hat mich heute darüber informiert, dass er die Baufreigabe für den Entlastungstunnel in Starnberg erteilt hat. „Ich danke ihm dafür, dass diese Entscheidung so zeitnah nach dem Beschluss des Stadtrates erfolgte“, so der örtliche Bundestagsabgeordnete Alexander Radwan (CSU).

Das Ziel, die hoch belastete Ortsdurchfahrt von Starnberg nachhaltig zu entlasten und die Leistungsfähigkeit sowie die Verkehrssicherheit der Bundesstraße „B 2“ spürbar zu erhöhen, kann nun in absehbarer Zeit erreicht werden. Durch die erklärte Unterstützung des Stadtrates Starnberg am 20.02.2017 zum Tunnelbau, steht der Realisierung dieses wichtigen Infrastrukturprojekts nichts mehr im Wege, das bestandskräftige Baurecht liegt bereits seit Jahren vor.

Lesen Sie hier mehr.

23.03.2017

Förderung für neun Kitas im Wahlkreis im Rahmen des Bundesprogramms "Sprach Kitas"

Im Rahmen der Haushaltsverhandlungen Ende 2016 haben wir unter anderem die Mittel für das Bundesprogramm „Sprach-Kitas“ erhöht. Schwerpunkte des Programms sind neben der Weiterentwicklung der alltagsintegrierten sprachlichen Bildung die Förderung einer inklusiven Pädagogik und der Zusammenarbeit mit Familien. Es richtet sich hauptsächlich an Kindertageseinrichtungen, die von einem überdurchschnittlich hohen Anteil von Kindern mit besonderem sprachlichen Förderbedarf besucht werden.

Nachdem im vergangenen Jahr bereits zwei Kitas in Bad Tölz und Geretsried gefördert wurden, erhalten nun sieben weitere Kitas im Wahlkreis finanzielle Unterstützung aus den Bundesmitteln. Folgende Einrichtungen werden finanziell unterstützt: mehr lesen...

Sophia Obermüller mit ihre Präsentation für den Schul-Club FCCLA
Sophia Obermüller mit ihre Präsentation für den Schul-Club FCCLA

17.03.2017

Neues aus Missouri: Sophia Obermüller berichtet über das Alltagsleben in den USA

Alexander Radwan, MdB hat Sophia Obermüller aus dem Wahlkreis für das Parlamentarischen Patenschafts-Programm (PPP) des Deutschen Bundestages in Kooperation mit dem Amerikanischen Kongress nominiert. In regelmäßigen Abständen berichtet die Schülerin hier über Ihre Erfahrungen in den USA.

Es ist sehr viel Zeit vergangen, die aber wahnsinnig schnell vorbeigeflogen ist. Ich hatte sehr viel zu tun und habe viel erlebt.
Ich habe es in meinem Schulclubs FCCLA (Family, Career and Community Leaders of America) und FBLA (Future Business Leaders of America) in Ideenwettbewerben zum nächsten "Level", State, geschafft. Als Erstes muss man es in die Besten der Region schaffen, dann kommt ein "State"- Wettbewerb und wenn man es in diesem zu den Besten schafft, darf man am nationalen Level antreten. Mit FCCLA haben ich es mit meinem Event Plan “My comeback trip to America” geschafft und in FBLA mit einem Computerprogramm namens "Access". Wenn man es zum State Level geschafft hat, darf man auf einem Ausflug von drei Tagen gehen, der von FCCLA in Tan Tara A bei den Ozarks Seen zum Beispielist dieses Jahr. mehr lesen...

08.03.2017

Integration von Flüchtlingen durch Ausbildung

Vor kurzem habe ich mich bei der Schreinerei Eham in Hausham über die Ausbildung von Flüchtlingen in Handwerksbetrieben vor Ort informiert. Ein Geflüchteter, der zunächst ein Praktikum in dem Betrieb absolviert hat, beginnt dort in Kürze seine Ausbildung.

Mit dabei war auch Susanne Kihm von Lawiki Bayern, die eine Internetplatform zur Erläuterung politischer Fragestellungen im Landkreis Miesbach betreibt. Den Beitrag können Sie sich hier ansehen.

22.02.2017

Jetzt bewerben: Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen

Nie war die Welt komplexer als heute. Und nie schien es schwieriger, auf komplizierte Herausforderungen wie Migration, Digitalisierung oder Globalisierung die richtigen Antworten zu finden. Es braucht Offenheit für neue Lösungen, um die Zukunft zu meistern. Gefragt sind Experimentierfreude, Neugier und Mut zum Umdenken: Ideen und Innovationen sind für den Standort Deutschland wichtiger denn je – ob für die Wirtschaft oder für die Gesellschaft insgesamt.

Zum Thema „Offen denken - Damit sich Neues entfalten kann” werden innovative Projekte, die die Potenziale von Offenheit und Aufgeschlossenheit für Neues nutzen und so einen positiven Beitrag zur Lösung von gesellschaftlichen Herausforderungen leisten, gesucht. mehr lesen...

22.02.2017

Gastfamilien für das Parlamentarische Patenschafts-Programm gesucht

Sie sind neugierig auf Deutschland: 50 Schülerinnen und Schüler aus den USA kommen für zehn Monate nach Deutschland. Die Jugendlichen haben ein Stipendium des Parlamentarischen Patenschafts-Programms (PPP) erhalten und möchten hier zur Schule gehen und in einer Gastfamilie leben. Für die Unterkunft der Schüler werden weiterhin Gastfamilien gesucht.

Das PPP ist ein gemeinsames Programm des Deutschen Bundestages und des Kongresses der USA. Seit 1983 ermöglicht es deutschen und US-amerikanischen Jugendlichen, mit einem Vollstipendium ein Schuljahr im jeweils anderen Land zu verbringen und Junior-Botschafter ihres Landes zu sein. Dabei ist allen gemeinsam, dass sie eine Patin oder einen Paten aus dem Bundestag zur Seite gestellt bekommen. mehr lesen...

Alexander Radwan, MdB im Sommer 2016 beim "Rollentausch" auf dem Bergerhof Gmund.
Alexander Radwan, MdB im Sommer 2016 beim "Rollentausch" auf dem Bergerhof Gmund.

15.02.2017

Bundesumweltministeriums stellt Plakatkampagne ein

Alexander Radwan, MdB zur eingestellten Kampagne "Neue Bauernregeln" des Bundesumweltministeriums:

"Bundesumweltministerin Hendricks (SPD) hat ihre unseriöse Plakatkampagne gegen die bäuerliche Landwirtschaft eingestellt. Diese stellte einen neuen Höhepunkt einer langen Liste von Maßnahmen des SPD-geführten Bundesumweltministeriums gegen die Bauernschaft dar. Von der SPD wurden in der Plakatkampagne ganz bewusst überkommene Vorurteile bedient und Negativbilder aufgebaut, die nicht in unsere Zeit passen, ganz abgesehen davon, dass die Kampagne auch noch vom Steuerzahler und damit auch von allen Landwirten bezahlt wird. Dieses Politikverhalten verunsichert den Verbraucher und brüskiert gleichzeitig einen ganzen Berufsstand, der insbesondere in Bayern für die Produktion qualitativ hochwertiger Lebensmittel und für den Erhalt der Kulturlandschaft verantwortlich zeichnet. mehr lesen...

15.02.2017

Bund fördert den Ausbau des schnellen Internets in weiteren vier Gemeinden im Wahlkreis

Mit einem groß angelegten Förderprogramm investiert der Bund insgesamt vier Milliarden Euro in den Breitbandausbau, insbesondere im ländlichen Raum. Damit die Landkreise und Kommunen mit unterversorgten Gebieten schnell förderfähige Projekte entwickeln können, kofinanziert das Programm des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) auch Beraterleistungen, die die Planung und Durchführung solcher Vorhaben und damit die Beantragung von Fördermitteln erleichtern. Entsprechende Anträge der Gemeinden Lenggries, Miesbach, Tegernsee und Valley wurden vor kurzem positiv beschieden: Mit jeweils 50.000 Euro fördert der Bund die Planungen für den Ausbau des schnellen Internets in den Gemeinden. Anschließend kann auch der konkrete Ausbau gefördert werden.

Lesen Sie hier die vollständige Pressemitteilung.

Ausgebrannter Einsatzleitwagen des BRK.
Ausgebrannter Einsatzleitwagen des BRK.

14.02.2017

Brand im Rettungszentrum Bad Wiessee: Unsere Gedanken sind bei den Verletzten

Am Montag (13.02.2017) ist es nach einer Explosion im 2013 neu errichteten Rettungszentrum in Bad Wiessee am Tegernsee zu einem verheerenden Brand gekommen. Die Fahrzeughalle des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) inklusive der darin abgestellten Einsatzfahrzeuge wurde bei dem Feuer komplett zerstört, zwei Männer wurden schwer verletzt. Auch der benachbarte Gebäudekomplex der Feuerwehr war betroffen.

Alexander Radwan zu dem Unglück: "Das neue Rettungszentrum von BRK, SEG, Wasserwacht und Feuerwehr in Bad Wiessee wurde gestern leider bei einem Brand zerstört. Mein Dank gilt allen Einsatzkräften, die gestern vor Ort waren, die Flammen bekämpft und sich um Verletzte gekümmert haben. Unsere Gedanken sind bei den zwei Schwerverletzten, die zum Glück auf dem Weg der Besserung sind und allen Feuerwehrleuten, die nach Behandlung wegen Rauchvergiftung das Krankenhaus wieder verlassen konnten. Wichtig ist jetzt erst einmal, wie es bei den verletzten Kameraden weitergeht. Gemeinsam wird dann der Wiederaufbau angegangen."

14.02.2017

Jetzt bewerben: Stiftungspreis "Die lebendigste Städtepartnerschaft"

Jährlich prämiert die Stiftung „Lebendige Stadt” stets in einer anderen Kategorie Projekte in Städten und Gemeinden, die in besonderer Weise „Best-Practice-Charakter” haben und sich somit andernorts zur Nachahmung empfehlen. Dazu ruft die Stiftung zu Beginn jedes Jahres europaweit in einem Wettbewerb Städte, Gemeinden, Institutionen, Universitäten, Vereine und Private auf, sich mit ihren Projekten zu bewerben. Eine fachkundige Jury mit unabhängigen Experten bewertet die Bewerbungen und wählt den oder die Sieger aus. In der Vergangenheit wurden Preise und Anerkennungen beispielsweise für besonders innovative und gelungene Konzepte für Museen, Stadtplätze, innerstädtische Wohnräume, Sportstätten oder Spiel- und Freizeitplätze vergeben. mehr lesen...

Nächtliche Sykline von Washington, D.C., fotographiert von Sophia Obermüller.
Nächtliche Sykline von Washington, D.C., fotographiert von Sophia Obermüller.

07.02.2017

Parlamentarisches Patenschafts-Programm: Sophia Obermüller berichtet aus Washington, D.C.

Alexander Radwan, MdB hat Sophia Obermüller aus dem Wahlkreis für das Parlamentarischen Patenschafts-Programm (PPP) des Deutschen Bundestages in Kooperation mit dem Amerikanischen Kongress nominiert. In regelmäßigen Abständen berichtet die Schülerin hier über Ihre Erfahrungen in den USA.

In diesem Bericht werde ich über meine Tage in Washington, D. C. erzählen. Es war ein Workshop fuer alle CBYX-Stipendiaten (CBYX = Congress Bundestag Youth Exchange) und ich durfte vom 29.01.17 bis zum 03.02.17 daran teilnehmen. Das Programm war gut gefüllt:

Montag:
- Besuch des Newsmuseums, unter anderem gab es einen Bereich über die Terroranschläge vom 9. September 2001 ("9/11", wie es die Amerikaner nennen), der sehr beeindruckend war
- Tour durch Capitol Hill, das größte historische Wohnviertel in Washington, D.C., das sich entlang breiter Avenues östlich vor dem United States Capitol erstreckt. Unter anderem konnten wir das Senatsgebäude besichtigen.
- Besuch des Rossevelt Memorial
- Beginn der Arbeit an einem Graswurzel-Projekt ("Grass Roots" bezeichnet eine politische oder gesellschaftliche Initiative, die aus der Basis der Bevölkerung entsteht) mehr lesen...

27.01.2016

Blaskapellen aus der Heimat spielen zur Grünen Woche auf

Heimische Klänge in Berlin: Anlässlich der Grünen Woche sind die Blaskapellen aus Elbach und Bad Wiessee in der Bundeshauptstadt. Dabei besuchen sie auch den Bundestag. Am Donnerstagabend spielten noch die Musiker aus Samerberg auf - wirklich schöne Klänge.

Mit den angereisten Mitgliedern der Musikkapellen konnte ich mich in persönlichen Gesprächen auch zu politischen Themen austauschen: Neben der Niedrigzinspolitik, dem politischen Alltag in Berlin und der Asylpolitik sprachen wir auch über die Auswirkungen der Digitalisierung, die wachsenden Aufgaben der Bundeswehr und Agrarpolitik. Vielen Dank für den Besuch und die Musik

- Ihr Alexander Radwan.

10.01.2017

Neues aus Missouri: Sophia Obermüller berichtet über Weihnachten und den Schulalltag in den USA

Alexander Radwan, MdB hat Sophia Obermüller aus dem Wahlkreis für das Parlamentarischen Patenschafts-Programm (PPP) des Deutschen Bundestages in Kooperation mit dem Amerikanischen Kongress nominiert. In regelmäßigen Abständen berichtet die Schülerin hier über Ihre Erfahrungen in den USA.

Als Erstes wünsche ich allen ein verspätetes, gutes neues Jahr! In diesem Bericht werde ich über Weihnachten, meine Ferien und "Courwarming" berichten.

Mein Ferien haben ein paar Tage vor Weihnachten begonnen und ich bin gleich nach der Schule zu der Weihnachtsfeier, die von der Jugendgruppe der Kirche organisiert wurde, gegangen. Nachdem diese vorbei war, konnten die Mädchen für eine Übernachtung dableiben. Es wurden Spiele gespielt, gebetet, Filme angeschaut und es gab sehr viel zu essen. Es war ein sehr schöner Ferienbeginn. mehr lesen...

20.12.2016

Frohe Weihnachten und alles Gute für 2017!

Meine Mitarbeiter und ich wünschen Ihnen frohe Weihnachten und besinnliche, gesegnete Feiertage im Kreise der Familie, mit guten Freunden und Bekannten. Die „staaden Zeit“ lädt dazu ein, innezuhalten und auf das vergangene Jahr zurückzublicken. Ich wünsche auch Ihnen in diesen Stunden Zeit für sich selbst und die Lieben.

In der Zeit vom 23. Dezember 2016 bis zum 1. Januar 2017 bleiben meine Büros in Berlin und Rottach-Egern geschlossen. Ab dem 2. Januar sind mein Team und ich wieder für Sie erreichbar. Auch in 2017 möchten wir verlässliche Ansprechpartner für Sie sein. Kontaktieren Sie uns gerne!

Für das neue Jahr wünschen ich Ihnen Glück, Freude, Gesundheit sowie Gottes Segen.

Ihr

Alexander Radwan, MdB

16.02.2016

50 Junge Union’ler besuchen Alexander Radwan, MdB

Berlin – Zu Beginn dieser Woche, vom 11.-14.12.2016, haben 50 Mitglieder der Jungen Union in den Kreisverbänden Bad Tölz-Wolfratshausen sowie Miesbach ihren Bundestagsabgeordneten Alexander Radwan, MdB (CSU) in Berlin besucht. Gemeinsam mit den beiden Kreisvorsitzenden der Jungen Union (JU), Andreas Ofenbeck (JU Bad Tölz-Wolfratshausen) und Dominik Ullmann (JU Miesbach), hatte Radwan, MdB 50 JUler aktiviert, das politische Berlin und seine Arbeit kennenzulernen.

Neben einem Informationsgespräch im Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) stand auch ein Besuch der Gedenkstätte Hohenschönhausen, einem ehemaligen Stasi-Gefängnis, auf der Agenda. Im Rahmen einer Stadtrundfahrt, orientiert an politischen Gesichtspunkten, hat die Gruppe historische und politisch geprägte Orte in Berlin besucht. Abgerundet wurde die Reise durch einen Besuch im NS-Dokumentationszentrum „Topographie des Terrors“ sowie durch die Ausstellung „Wege, Irrwege, Umwege“, die die Geschichte des Parlaments in Deutschland anschaulich darstellte.

Lesen Sie hier die vollständige Pressemitteilung.

Sophia Obermüller beim "Winter Formal"-Tanzabend.
Sophia Obermüller beim "Winter Formal"-Tanzabend.

11.12.2016

Neues aus Missouri: Sophia Obermüller berichtet aus ihrem Schulalltag, über Thanksgiving und die Weihnachtszeit

Alexander Radwan, MdB hat Sophia Obermüller aus dem Wahlkreis für das Parlamentarischen Patenschafts-Programm (PPP) des Deutschen Bundestages in Kooperation mit dem Amerikanischen Kongress nominiert. In regelmäßigen Abständen berichtet die Schülerin hier über Ihre Erfahrungen in den USA.

Heute, 11. Dezember, sind es auf den Tag genau vier Monate seit ich in Amerika angekommen bin. Ich glaube, es gab selten eine Zeit in meinem Leben, in der so viele verschiedene Gefühle auf einmal dagewesen sind! Meine letzten Wochen sahen folgendermaßen aus...

Anfang Novemer hat mich eine sehr schwere Erkältung erwischt. Ich habe 1,5 Wochen nichts machen können als schlafen. Ich bin auch teilweisse nicht in die Schule gegangen, da ich eine Lungenentzündung hatte. So durfte ich eine amerikanische Arztpraxis und ein Krankenhaus von innen betrachten. Ich bin mehr als froh, dass ich eine Krankenversicherung habe! mehr lesen...

09.12.2016

Bundesverkehrswegeplan: Wichtige Weichen gestellt

Rund 270 Milliarden Euro für mehr als 1.000 Projekte: Allein diese Zahlen beweisen, der Bundesverkehrswegeplan 2030 ist eine Investitionsoffensive für die Zukunft. Am 2. Dezember verabschiedete der Deutsche Bundestag die entsprechenden Ausbaugesetze.

Mit der Verabschiedung der Ausbaugesetze haben wir die Weichen für die Verkehrswege in Deutschland für die nächsten 15 Jahre gestellt. Damit sorgen wir auch künftig für eine gut ausgebaute und leistungsstarke Infrastruktur. Insgesamt umfassen die Gesetze ein Finanzvolumen von rund 270 Milliarden Euro. Davon fließen rund 49 Prozent in die Straße, circa 41 Prozent in die Schiene und etwa zehn Prozent in die Wasserstraße. Die aufgenommenen Projekte sind schlüssig priorisiert und seriös durchfinanziert. mehr lesen...

11.11.2016

Bund fördert Sanierung von Kloster Reutberg mit 225.000 Euro

Berlin/Sachsenkam - Die im Jahr1735 erbaute Klosterkirche in Reutberg ist erheblich renovierungsbedürftig. Nach einer Befundung inklusive Maßnahmen- und Kostenermittlung muss ein siebenstelliger Betrag in Außen- und Innenrenovierung investiert werden. Die Verwalterin des Klosters Reutberg, Franziska Bosl, hat sich hinsichtlich einen Bundeszuschusses an den Bundestagsabgeordneten Alexander Radwan (CSU) gewandt  wie sich jetzt zeigt mit Erfolg.

Zwar wurde die Initiative des Freistaates Bayern, die von den CSU-Abgeordneten in Bundestag und Landtag, Alexander Radwan und Martin Bachhuber, unterstützt wurde, Gelder aus dem Denkmalschutzsonderprogramm VI des Bundes für die Sanierung zu erhalten, in der ersten Verteilungsrunde abgelehnt, weil es deutlich überzeichnet war. „Diese Phänomen ist durchaus bekannt, da alle Bundesländer rein vorsorglich mehr Projekte anmelden, als finanziert werden können“, so Alexander Radwan. Durch den hartnäckigen Einsatz im Nachgang der Ablehnung konnte nun im zweiten Zugriff ein Zuschuss in der beantragten Höhe von 225.000 Euro gesichert werden. mehr lesen...

Alexander Radwan, MdB und Lorenz Stöger beim Rollentausch bei Stöger Automation in Königsdorf im Juli.
Alexander Radwan, MdB und Lorenz Stöger beim Rollentausch bei Stöger Automation in Königsdorf im Juli.

11.11.2016

Drei Tage im politischen Berlin – Lorenz Stöger aus Königsdorf begleitet Abgeordneten beim Rollentausch

Im Rahmen seiner Sommertour nahm der CSU-Bundestagsabgeordnete Alexander Radwan im Juli an einem „Rollentausch“ bei dem Mittelständler Stöger Automation in Königsdorf teil. In dieser Woche folgte nun der Gegenbesuch in Berlin: Für drei Tage begleitete Inhaber und Geschäftsführer Lorenz Stöger den Abgeordneten im parlamentarischen Betrieb in Berlin. Dort konnte er unter anderem an Gremiensitzungen teilnehmen, Fachveranstaltungen der CSU-Landesgruppe sowie der Unionsfraktion besuchen sowie den Arbeitsalltag im Abgeordnetenbüro kennenlernen.

„Die drei Tage, in denen ich an der Seite von Herrn Radwan in die Rolle des Politikers schlüpfen durfte, waren sehr interessant, informativ und sehr eng getaktet“, so der Unternehmer. „Es standen viele Termine zu den unterschiedlichsten Themen auf dem Programm. Ich nehme daraus mit, dass die politische Entscheidungsfindung sehr komplex ist. Es gibt viele Faktoren die auf ein Gesetzgebungsverfahren einwirken. Die Suche nach mehrheitsfähigen Lösungen gestaltet sich daher nicht immer einfach. Bei der Debatte um eine Änderung des Arzneimittelgesetzes, die ich am Mittwoch im Plenum verfolgen durfte, ging es beispielsweise neben rechtlichen auch um ethische Fragen zur Demenzforschung.“

Lesen Sie hier mehr.

10.11.2016

Je 50.000 Euro für den Breitbandausbau in Hausham, Kreuth, Wackersberg und Gmund

Mit einem groß angelegten Förderprogramm investiert der Bund insgesamt vier Milliarden Euro in den Breitbandausbau, insbesondere im ländlichen Raum. Damit die Landkreise und Kommunen mit unterversorgten Gebieten schnell förderfähige Projekte entwickeln können, kofinanziert das Programm des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) auch Beraterleistungen, die die Planung und Durchführung solcher Vorhaben und damit die Beantragung von Fördermitteln erleichtern. Entsprechende Anträge der Gemeinden Hausham, Kreuth, Wackersberg und Gmund am Tegernsee wurden vor kurzem positiv beschieden: Mit jeweils 50.000 Euro fördert der Bund die Planungen für den Ausbau des schnellen Internets in den Gemeinden. Anschließend kann auch der konkrete Ausbau gefördert werden.

Lesen Sie hier die vollständige Pressemitteilung.

Sophia Obermüller mit ihrem High School-Softballteam.
Sophia Obermüller mit ihrem High School-Softballteam.

31.10.2016

Neues aus Missouri: Sophia Obermüller berichtet über Homecoming und "Softball"

Alexander Radwan, MdB hat Sophia Obermüller aus dem Wahlkreis für das Parlamentarischen Patenschafts-Programm (PPP) des Deutschen Bundestages in Kooperation mit dem Amerikanischen Kongress nominiert. In regelmäßigen Abständen berichtet die Schülerin hier über Ihre Erfahrungen in den USA.

Mein „Homecoming“ und die dazugehörige „Spirit Week“ waren bei meiner Schule schon sehr früh, nämlich im September. Wer es noch nie gehört hat: Beim „Homecoming“ gibt es nach einem Heim-Footballspiel einen Tanz-Ball und während der „Spirit Week“ hat jeder Schultag ein anderes Motto, nachdem man sich verkleiden kann, und bei meiner Schule gab es am Freitag dieser Woche einen Umzug der Schule durch meine kleine Stadt. Auch „Poder Puff“ gehört zur Tradition dazu: An dem Abend spielen nicht die Jungs Football, sondern die Mädchen (natürlich eine sehr abgeschwaechte Version vom Jungs Football). An meiner Schule wurde leider der „Spirit Week“ und dem „Homecoming“ nicht viel Aufmerksamkeit geschenkt, aber der Umzug durch die Stadt und das Dekorieren unseres Klassenwagens war sehr lustig. mehr lesen...

Sophia Obermüller mit eine Delegation ihrer High School bei der National "Future Farmers of America" Convention in Indianapolis.
Sophia Obermüller mit eine Delegation ihrer High School bei der National "Future Farmers of America" Convention in Indianapolis.

28.10.2016

Neues aus Missouri: Sophia Obermüller bei der National FFA Convention

Alexander Radwan, MdB hat Sophia Obermüller aus dem Wahlkreis für das Parlamentarischen Patenschafts-Programm (PPP) des Deutschen Bundestages in Kooperation mit dem Amerikanischen Kongress nominiert. In regelmäßigen Abständen berichtet die Schülerin hier über Ihre Erfahrungen in den USA.

Ich habe mich dafür beworben, mit meiner Schule auf die "National FFA Convention" (FFA = Future Farmers of America) zu fahren und wurde ausgewaehlt! Es fand in Indianapolis, Indiana statt und dort kamen Besucher aus allen 50 Bundesstaaten zusammen. Meine Schule wurde von einem Lehrer und insgesamt acht Schuelern vertreten. Wir waren insgesamt vier Tage unterwegs, hatte eine Stunde Zeitverschiebung und fuhren jeweils ca. acht Studen hin und zurück. Auf dem Hinweg (Dienstag) wurde ein Stop im Abraham Lincoln Museum in Springfield, Illinois gemacht. Ein interessantes und anschauliches Museum, das diesen Presidenten und sein Leben gut beleuchtet. mehr lesen...

Staatsministerin Ilse Aigner, MdL (rechts) und Alexander Radwan, MdB.
Staatsministerin Ilse Aigner, MdL (rechts) und Alexander Radwan, MdB.

27.10.2016

Bayern und Bund einigen sich auf Bau der zweiten S-Bahn-Stammstrecke

„Was lange währt wird endlich gut! Mit dem Spatenstich für die zweite Stammstrecke im April 2017 haben wir einen Durchbruch für die Metropolregion München erreicht“, so CSU-Bezirksvorsitzende und Staatsministerin Ilse Aigner. Der Bau des zweiten Tunnels ist neben dem der dritten Start- und Landebahn am Flughafen München für die CSU Oberbayern das wichtigste Zukunftsprojekt.

Die CSU in Oberbayern kann nun dank der getroffenen Vereinbarung zwischen Bund und Freistaat Bayern ein weiteres Wahlversprechen einlösen. „Wir kämpfen seit langem für eine Entlastung auf Schiene und Straße für die hunderttausenden Pendler im Umland der Landeshauptstadt. Jeder dritte Einwohner Bayerns lebt im S-Bahn-Bereich. An jedem Werktag fahren damit 840 000 Passagiere, die schon lange auf Verbesserung hoffen, so Ilse Aigner".

Alexander Radwan: „Der Bau der 2. S-Bahn-Stammstrecke ist nicht nur für München, sondern für Oberbayern insgesamt, insbesondere auch für das Oberland von größter Bedeutung. Die infrastrukturelle Weiterentwicklung gerade auch unserer Region hängt hiervon ab, zumal die 2.-S-Bahn-Stammstrecke auch für dem BOB-Verkehr möglich sein soll. Die CSU, allen voran Ilse Aigner, Horst Seehofer und Alexander Dobrindt, hat diese wichtige Entscheidung verantwortlich vorangetrieben.“

Bürgermeister Hans Schönauer (mitte) mit Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt und Alexander Radwan.
Bürgermeister Hans Schönauer (mitte) mit Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt und Alexander Radwan.

17.10.2016

Gemeinde Irschenberg erhält Förderbescheid für den Breitbandausbau von Bundesminister Dobrindt

Mit dem Breitbandförderprogramm des Bundes bekommt der Ausbau des schnellen Internets in Deutschland einen zusätzlichen Schub. Damit die Landkreise und Kommunen mit unterversorgten Gebieten schnell förderfähige Projekte entwickeln können, fördert der Bund auch Beraterleistungen, die die Planung und Durchführung solcher Vorhaben und damit die Beantragung von Fördermitteln erleichtern. Ein entsprechender Antrag der Gemeinde Irschenberg (Landkreis Miesbach) wurde vor kurzem positiv verbeschieden. Am 17.10.2016 nahm Bürgermeister Hans Schönauer den Förderbescheid von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt in Berlin entgegen. mehr lesen...

Das Haus von Sophias Gastfamilie.
Das Haus von Sophias Gastfamilie.

14.09.2016

Neues aus Missouri: Sophia Obermüller berichtet vom PPP

Alexander Radwan, MdB hat Sophia Obermüller aus dem Wahlkreis für das Parlamentarischen Patenschafts-Programm (PPP) des Deutschen Bundestages in Kooperation mit dem Amerikanischen Kongress nominiert. In regelmäßigen Abständen berichtet die Schülerin hier über Ihre Erfahrungen in den USA.

Ein Monat ist um! Ich habe so viel erlebt in dieser kurzen Zeit, dass ich es gar nicht in Worte fassen kann. Ich werde es natürlich trotzdem versuchen. Ich bin nach einem sehr langen Flug gut in Washington, D.C. angekommen und das Hotel in dem die Austauschschüler von Experiment e.V und CIEE untergebracht wurden, war sehr schön. Wir haben uns dort mit den amerikanischen Austauschschüler, die die nächsten Monate in Deutschland leben, austauschen und schon einmal unser Englisch ausprobieren können. Dann sollte es am nächsten Tag für mich und drei andere Austauschschüler eigentlich weiter nach Kansas City gehen. Nachdem wir aber zwei Stunden im Flugzeug gesessen haben ohne abzuheben, wurde unser Flug wegen eines Sturms gecancelt und wir mussten zurück ins Hotel. Am Tag darauf hob der Flieger dann aber ab und wir konnten unsere Gastfamilien begrüßen. mehr lesen...

17.06.2016

Sommertour 2016 - Das war's!

„Gut und sicher leben in der Heimat“, so lautete das Motto meiner diesjährigen Sommertour. In der Zeit vom 14. Juli bis 13. August 2016 habe ich Vereine, Jugendeinrichtungen, ehrenamtliche Projekte und Unternehmen besucht und mit lokalen Mandatsträgern und den Menschen über aktuelle Themen, die uns in usnerer Heimat bewegen, gesprochen.

Ein Themenbereich, der in diesem Jahr bei der Sommertour besonders in den Gesprächen mit Bürgern und lokalen Mandatsträgern vor Ort dominierte, war der um „Asyl/Flüchtlinge/Islam/Integration“. Die Flüchtlingswelle aus dem September 2015 bis zum jetzigen Sommer, auch traurigerweise begleitet durch drei Anschläge in Bayern, hat hier seine Spuren hinterlassen.

Wie auch schon im letzten Jahr war meine Sommertour sehr vielfältig angelegt – die Themen und auch die besuchten Einrichtungen betreffend. Zum Auftakt habe ich den Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt, MdB in Wolfratshausen begrüßen dürfen. Bei der Bergwacht Rottach-Egern habe ich einen Rollentausch gemacht und mir zeigen lassen, wie unter schwierigsten Umständen gehandelt und gerettet wird. Auch habe ich den Parlamentarischen Staatssekretär im Bundesministerium des Innern, Dr. Günter Krings, MdB, sowohl zu einem Expertengespräch „Sicher leben im Oberland“, als auch zu einer öffentlichen Diskussion zum gleichen Thema begrüßen dürfen. Das sind nur einige wenige ausgewählte Termine, die die Vielfalt der Sommertour verdeutlichen. mehr lesen...

16.08.2016

Startschuss für das Parlamentarische Patenschafts-Programm: Sophia Obermüller geht für ein Jahr nach Missouri

Alexander Radwan, MdB hat Sophia Obermüller aus dem Wahlkreis für das Parlamentarischen Patenschafts-Programm (PPP) des Deutschen Bundestages in Kooperation mit dem Amerikanischen Kongress nominiert. In regelmäßigen Abständen berichtet die Schülerin hier über Ihre Erfahrungen in den USA.

Nun sind es nur noch wenige Stunden bis ich mich auf dem Weg nach Amerika mache, bzw. wenn Sie es lesen bin ich schon auf dem Weg. Die letzten Monate sind wie Stunden vergangen. Es gab sehr viele aufregende und schöne Momente, aber auch nachdenkliche und traurige.

Im Juni hatte ich mein Vorbereitungsseminar. Es ging eine ganze Woche lang und hat mich nicht nur in Geschichte und Politik, sondern auch emotional auf mein Auslandsjahr vorbereitet. Ich durfte viele außergewöhnliche Menschen kennenlernen, die einen unglaublich unterstützen und mit denen man sich austauschen kann. Wir hatten alle zusammen sehr viel Spaß und haben einiges gelernt. An dieser Stelle vielen Dank an meine Teamer von Experiment e.V. - sie waren so engagiert und einfach nur toll. Außerdem nochmal ein großes Dankeschön an Deutschland, den Bundestag, Herr Radwan und alle anderen, die dieses einzigartige Abenteuer möglich machen! mehr lesen...

Alexander Radwan, MdB bei einer Übung der Bergwacht Rottach-Egern
Alexander Radwan, MdB bei einer Übung der Bergwacht Rottach-Egern

25.07.2016

Sommertour 2016 "Gut und sicher leben in der Heimat" gestartet!

Alexander Radwans diesjährige Sommertour unter dem Motto "Gut und sicher leben in der Heimat" ist in vollem Gange. Seit dem 14. Juli besucht der Abgeordnete Vereine, Jugendeinrichtungen, ehrenamtliche Projekte und Unternehmen im Wahlkreis um mit seinen Mitbürgern über aktuelle politische Themen zu diskutieren und Einblicke in die vielfältigen haupt- und ehrenamtlichen Tätigkeiten in der Region zu erhalten.

Neben einer Open-Air-Bürgersprechstunde in Geretsried mit Bürgermeister Michael Müller, Unternehmensbesichtigungen bei regional ansässigen Mittelständlern und Diskussionsveranstaltungen mit Mitmenschen aller Altersklassen hat der Abgeordnete unter anderem bereits die Feuerwehrschule in Geretsried besucht und war anderthalb Tage mit dem Team der Bergwacht Rottach-Egern unterwegs.

Erste Eindrücke finden Sie in diesem Fotoalbum.

25.07.2016

Gastfamilien für das Parlamentarische Patenschafts-Programm gesucht

Das Parlamentarische Patenschafts-Programm fördert bereits seit über 30 Jahren den transatlantischen Austausch. Alle Teilnehmenden haben eine/n Bundestagabgeordnete/n als „Paten“, zeitgleich verbringen die deutschen Stipendiatinnen und Stipendiaten ein Jahr in den USA.

Das PPP lebt von den jungen Menschen, die als ‚Junior-Botschafter‘ ihres Landes hautnah eine andere Kultur erleben und gleichzeitig ein Stück ihrer eigenen Kultur vermitteln. Ebenso wichtig sind die Gastfamilien in den USA und Deutschland, die für die Stipendiatinnen und Stipendiaten ihr Zuhause öffnen. Schon in wenigen Monaten beginnt für den nächsten PPP-Jahrgang das Abenteuer Austausch. Die gemeinnützige Austauschorganisation Experiment e.V., die den Austausch organisiert und begleitet, ist noch auf der Sucher nach weltoffenen Gastfamilien, die ab Anfang September eine/n US-amerikanische/n Schüler/in bei sich aufnehmen wollen. mehr lesen...

13.07.2016

Schülerinnen und Schüler des Landschulheims Kempfenhausen besuchen den Deutschen Bundestag

Im Rahmen ihrer Berlin-Fahrt besuchten am vergangenen Dienstag (5. Juli) 18 Schülerinnen und Schüler der 10. Jahrgangsstufe sowie drei Lehrkräfte des Landschulheims Kempfenhausen ihren Abgeordneten Alexander Radwan (CSU) im Deutschen Bundestag.

Zentrales Thema der angeregten Diskussion war der Spagat zwischen Humanität auf der einen und Aufnahmefähigkeit auf der anderen Seite in der aktuellen Asyl- und Flüchtlingspolitik, bei dem die Meinungen der Schülerinnen und Schüler weit auseinandergingen. Einig war man sich, dass Fluchtursachen stärker bekämpft und die Integration der Asylbewerber mit langfristiger Bleibeperspektive in Deutschland schnell vorangetrieben werden müssten. „Viele der vorrangig jungen Menschen, die derzeit vor Krieg und Terror fliehen, kennen Privilegien wie das Wahlrecht sowie die Meinungs- und Glaubensfreiheit bisher nicht“, erklärte Alexander Radwan. „Frieden, Demokratie und eine rechtstaatliche Grundordnung sind nicht selbstverständlich. Wir müssen diese wichtigen Errungenschaften unserer Gesellschaft wieder vermehrt wertschätzen.“

Lesen Sie hier die vollständige Pressemitteilung.

13.07.2016

Bundestagsabgeordneter Alexander Radwan zu Gast in der Fachoberschule Holzkirchen

Am 30. Juni 2016 war der CSU-Bundestagsabgeordnete Alexander Radwan in der Staatlichen Fachoberschule (FOS) Holzkirchen zu Gast, um mit ca. 70 Schülern über aktuelle politische Fragestellungen zu diskutieren. Zentrales Thema war die Flüchtlings- und Asylpolitik.

Herr Radwan machte dabei die Notwendigkeit des politischen Dialogs deutlich: Noch vor einem Jahr sei der Tenor zum Umgang mit dem Flüchtlingszustrom bei vergleichbaren Veranstaltungen gewesen, dass Menschen in Not geholfen werden müsse. Heute dagegen würden sich mehrheitlich jene Stimmen äußern, die die Meinung vertreten, es seien zu viele Flüchtlinge im Land. Beide Extrempositionen seien zu keiner Zeit die einzigen vorhandenen Meinungen, doch übernähme häufig eine Seite das Ruder und äußere sich lauter. Wichtig sei für ihn als Abgeordneten, das gesamte Meinungsspektrum zu kennen und auch konträre Positionen wahrnehmen zu können. So machte Herr Radwan den politischen Willensbildungsprozess in einer Demokratie für die Zuhörer greifbar.

Lesen Sie hier die vollständige Pressemitteilung.

13.07.2016

Abgeordneter Alexander Radwan diskutiert mit Schülern des Gymnasiums Miesbach über den Brexit

Ende Juni war der CSU-Bundestagesabgeordnete Alexander Radwan zu Gast im Gymnasium Miesbach um mit den Schülern über seine Arbeit im Parlament und aktuelle politische Fragestellungen zu diskutieren.

Zentrales Diskussionsthema war der Ausgang des Brexit-Votums in Großbritannien. Die Schüler zeigten sich einerseits froh, dass mit Großbritannien ein Bremser und „Neinsager“ die Europäische Union verlasse, gleichzeitig bedauerten sie aber auch den Austritt eines starken Mitglieds der Wirtschafts- und Wertegemeinschaft. Die EU müsse aus dem Brexit unter anderem lernen, die vorhandenen Vorteile der Gemeinschaft wie Reisefreiheit, Arbeitnehmerfreizügigkeit und Studienförderung durch das „Erasmus“-Programm besser zu vermitteln. Alexander Radwan rief die Schüler dazu auf, ihre Zukunft in der europäischen Gemeinschaft mit verstärktem politischen Engagement selbst in die Hand zu nehmen. „Es ist an der jetzigen und der nächsten Generation zu beweisen, dass dieses Europa bestehen kann und wirklich eine Wertegemeinschaft ist, die als Basis für Frieden und in Folge dessen für wirtschaftliche Prosperität steht“, so der Abgeordnete.

Lesen Sie hier die vollständige Pressemitteilung.

07.06.2016

Alexander Radwan besucht das Staatliche Berufliche Schulzentrum in Miesbach

Am vergangenen Mittwoch (29. Juni 2016) war der CSU-Bundestagsabgeordnete Alexander Radwan im Staatlichen Beruflichen Schulzentrum in Miesbach zu Gast, um mit den Schülern über aktuelle politische Themen zu diskutieren. Zentrales Thema war die Asyl- und Flüchtlingspolitik.

Mit Blick auf die Ursachen der aktuellen Flüchtlingskrise vertraten viele Schüler die Meinung, dass Deutschland seine außenpolitischen Anstrengungen zur Unterstützung des Friedensprozesses in Syrien intensivieren sollte, ohne jedoch eigene Soldaten in dem vom Bürgerkrieg betroffenen Land zu stationieren. Alexander Radwan betonte in diesem Zusammenhang die Relevanz der Fluchtursachenbekämpfung: „Die Flüchtlingskrise zeigt uns, dass Krisen in anderen Regionen der Welt sich ganz konkret auf Deutschland und Europa auswirken. Das beste Mittel, um der Flüchtlingskrise angemessen zu begegnen, ist, die Ursachen für die Flucht in den Herkunftsstaaten zu bekämpfen. Ziel muss es sein, die Lebensbedingungen für die Menschen vor Ort spürbar zu verbessern und ihnen Perspektiven in ihrer Heimat zu eröffnen, um den Zustrom zu begrenzen“, so der Abgeordnete.

Lesen Sie hier die vollständige Pressemitteilung.

27.06.2016

Sommertour 2016: "Gut und sicher leben in der Heimat"

Auch in diesem Jahr will ich die parlamentarische Sommerpause nutzten, um Vereine, Jugendeinrichtungen, ehrenamtliche Projekte und Unternehmen zu besuchen sowie mit lokalen Mandatsträgern und Bürgern über aktuelle politische Themen ins Gespräch zu kommen. Meine Sommertour unter dem Motto "Gut und sicher leben in der Heimat" startet am 14. Juli! Was mich erwartet und wo Sie mich ansprechen können lesen Sie hier.

27.06.2016

Schüler des Gymnasiums Geretsried besuchen ihren Abgeordneten Alexander Radwan im Deutschen Bundestag

Im Rahmen ihrer fünftägigen Berlin-Fahrt besuchten am Mittwoch (22. Juni) 29 Schüler der 10. Jahrgangsstufe des Gymnasiums Geretsried ihren CSU-Bundestagsabgeordneten Alexander Radwan in Berlin. Im persönlichen Gespräch konnten sie einen Einblick in die parlamentarische Arbeit erhalten und sich zu aktuellen politischen Themen austauschen. Radwan informierte die Schüler dabei über seine Arbeit im Finanz- und im Auswärtigen Ausschuss.

Zentrales Thema der Diskussion war die Asylpolitik. Obgleich die Schüler der Meinung waren, dass den Menschen, die vor Krieg und Terror fliehen, geholfen werden müsse, kritisierten sie die mangelnde Verteilung der Flüchtlinge innerhalb Europas, da Deutschland die Flüchtlingskrise nicht allein lösen könne. In diesem Zusammenhang berichteten die Schüler, dass neben dem Geretsrieder Gymnasium eine Flüchtlingsunterkunft gebaut worden sei.

Lesen Sie hier die vollständige Pressemitteilung.

17.06.2016

Kommunaler Finanzausgleichs – Staatsregierung bleibt Partner der Kommunen

Auch in 2016 unterstützt der Freistaat Bayern seine Kommunen im Rahmen des kommunalen Finanzausgleichs. In diesem Jahr werden hierfür 8,56 Mrd. Euro an die Kommunen ausbezahlt. Mit der Reform der Gemeindeschlüsselzuweisungen, die zum 01. Januar 2016 in Kraft trat, hat die Bayerische Staatsregierung nochmals Verbesserungen hinsichtlich der Systemgerechtigkeit vorgenommen, von denen vor allem strukturschwache Kommunen profitieren. „Die Reform der Gemeindeschlüsselzuweisungen war ein wichtiger Schritt. Durch die Stärkung der Kommunen beweist die Staatsregierung wiederholt, dass sie ein starker und verlässlicher Partner der Kommunen ist. Von den zahlreichen Leistungen profitiert insbesondere der ländliche Raum, was abermals von großer Bedeutung für dessen zukünftige Entwicklung ist“, so der Bundestagsabgeordnete Alexander Radwan (CSU) aus Rottach-Egern.


Der kommunale Finanzausgleich hat zum Ziel, die Finanzausstattung der drei kommunalen Ebenen zu verbessern. Dabei werden auch kommunale Investitionsmaßnahmen unterstützt und die Kommunen bei der Finanzierung laufender Aufgaben entlastet. Außerdem regelt der kommunale Finanzausgleich die Finanzierung der Landkreise und Bezirke durch Umlagen. Neben den Einnahmen aus dem kommunalen Finanzausgleich erhalten die Kommunen weitere Leistungen aus dem Staatshaushalt. Insgesamt stehen für diverse Unterstützungsmaßnahmen in diesem Jahr rund 15 Mrd. Euro zur Verfügung – 8,56 Mrd. Euro davon im Rahmen des kommunalen Finanzausgleichs.

Sophia Obermüller wird im Rahmen des Parlamentarischen Patenschafts-Programms (PPP) für ein Jahr bei einer Gastfamilie im US-Bundesstaat Missouri leben.
Sophia Obermüller wird im Rahmen des Parlamentarischen Patenschafts-Programms (PPP) für ein Jahr bei einer Gastfamilie im US-Bundesstaat Missouri leben.

Parlamentarisches Patenschafts-Programm

Sophia Obermüller aus Bad Tölz geht für ein Jahr in die USA

Alexander Radwan, MdB hat Sophia Obermüller aus Bad Tölz für das Parlamentarische Patenschafts-Programm (PPP) des Deutschen Bundestages in Kooperation mit dem Amerikanischen Kongress nominiert. In regelmäßigen Abständen wird die Schülerin hier über Ihre Erfahrungen in den USA berichten.

 

Hallo, oder wie man in Bayern grüßt: „Griasdi“

Ich heiße Sophia und bin die diesjährige PPP-Stipendiatin für den Wahlkreis von Herrn Radwan. Darum habe ich auch die Ehre, mich hier kurz vorzustellen!

Bin 16 Jahre jung und gehe auf die Realschule in die zehnte Klasse. In meiner Freizeit mache ich viel Sport, Unterstütze die SMV an meiner Schule, toure mit meiner 125er durchs Alpenvorland und unternehme etwas mit Freunden. Außerdem habe ich zwei Geschwister mit denen ich Spaß habe. Ich liebe meinen Hund und meinen Hasen und werde sie in den USA sicher sehr vermissen. Ich habe meine Gastfamilie schon zugeteilt bekommen bekommen und sie hat ihr zu Hause im US-Bundesstaat Missouri.

Zu meiner Freude darf ich euch auf dieser Internetseite von meinen Monaten in den USA berichten. Jetzt wünsche ich noch einen schönen Tag und bis zu meinem nächsten Bericht.

Sophia mehr lesen...

09.06.2016

Jetzt Bewerben: "Ausbildungs-Ass" 2016

Ab sofort können sich Unternehmen und Initiativen, Institutionen und Schulen wieder um die Auszeichnung „Ausbildungs-Ass“ bewerben. Bereits zum 20. Mal vergibt die Junge Deutsche Wirtschaft – ein Zusammenschluss der Wirtschaftsjunioren Deutschlands und der Junioren des Handwerks – in Zusammenarbeit mit der INTER-Versicherungsgruppe und den Medienpartnern „handwerk magazin“ und „Der Handel“ den Titel Ausbildungs-Ass. Damit wird besonderes Engagement in der Ausbildung ausgezeichnet. „Wir müssen uns dafür einsetzen, dass unsere Jugendlichen eine gute Ausbildung bekommen. Dafür brauchen wir engagierte Unternehmen, die sich mit Engagement für ihre Auszubildenden einsetzen. Das Ausbildungs-Ass bietet eine gute Möglichkeit, diesen Einsatz der Unternehmer zu würdigen und vorbildliche Betreuung auszuzeichnen“, so der CSU-Bundestagsabgeordnete Alexander Radwan.

Bewerben können sich Unternehmen und Handwerksbetriebe, die sich in hohem Maße für die Ausbildung einsetzen. Der Preis soll die besten Beispiele bekannt machen, damit sie Anerkennung und Nachahmer finden. Die Auszeichnung wird am 12. Dezember 2016 durch den Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Sigmar Gabriel, in Berlin verliehen. Alexander Radwan: „Es würde mich freuen, wenn sich aus meinem Wahlkreis Unternehmen für den Titel „Ausbildungs-Ass 2016“ bewerben und damit öffentlich zeigen, wie sehr sie sich für die Zukunft ihrer Auszubildenden einsetzen.“

Bewerbungen sind noch bis zum 31. Juli 2016 möglich, weitere Informationen gibt es unter www.ausbildungsass.de.

08.06.2016

Fraunhofer-Zentrum in Benediktbeuern und Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt in Weßling sind „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“ 2016

Die Standortinitiative „Deutschland – Land der Ideen“ und die Deutsche Bank haben die diesjährigen Preisträger des bundesweiten Innovationswettbewerbs „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“ bekannt gegeben. Zwei Projekte aus dem Wahlkreis Starnberg (Landkreise Bad Tölz-Wolfratshausen, Miesbach und Starnberg) dürfen sich in diesem Jahr über den Titel des „Ausgezeichneten Orts 2016“ freuen:

In der Niederlassung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt in Weßling wurde gemeinsam mit der Technischen Universität München (TU) und der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe eine satellitengestützte Bodenbewegungskarte für Deutschland entwickelt, mit deren Hilfe auf den Millimeter genau nachvollzogen werden kann, wo sich in Deutschland die Erdoberfläche bewegt.

Im Fraunhofer-Zentrum für energetische Altbausanierung und Denkmalpflege in Benediktbeuern, das ebenfalls ausgezeichnet wird, arbeiten Bauphysiker und Denkmalpfleger gemeinsam an Lösungen zur besseren Erhaltung und energetischen Sanierung historischer Gebäude. mehr lesen...

31.05.2016

"Intelligent unterwegs" - beste Ideen für die Mobilität der Zukunft gesucht

Moderne Informations- und Kommunikationstechnoligie ist heute aus unserem Verkehrsalltag nicht mehr wegzudenken. Viele Bürgerinnen und Bürger nutzen bereits Mobilitäts-Apps, Carsharing oder Navigationssysteme. Andere forschen an Mobilitätsthemen und entwickeln innovative digitale Lösungen. Um zu zeigen, welche Potenziale in der Verbindung von Informations- und Kommunikationstechnologie und Mobilität stecken, iniitieren die Standordinitiative "Deutschland - Land der Ideen" und das Bundesministerum für Verkehr und digitale Infrastruktur erstmalig den Deutschen Mobilitätspreis. Prämiert werden innovative Lösungen für die Mobilität der Zukunft, die wegweisende Impulse für den Standort Deutschland setzen. 

Bis zum 3. Juli 2016 könnnen Start-Ups, Unternehmen, Vereine, Verbände, Forschungsinstiutionen oder Universitäten mit Sitz in Deutschland sich für den Preis bewerben. 

Alle Informationen dazu finden Sie hier.

30.05.2016

Stipendiaten für das Parlamentarische Patenschafts-Programm gesucht – MdB Alexander Radwan wirbt für Austauschprogramm zwischen Deutschland und den USA

Bereits seit über 30 Jahren fördert das Parlamentarische Patenschafts-Programm den transatlantischen Austausch. Jugendliche können sich nun für das Austauschjahr 2017/18 bewerben um als „Junior-Botschafter“ Deutschland in den USA zu vertreten. „Das Programm lebt von den jungen Menschen, die hautnah eine andere Kultur erleben und gleichzeitig ein Stück ihrer eigenen Kultur vermitteln. Ebenso aber auch von den Gastfamilien in den USA und Deutschland, die für einen Stipendiaten ihr Zuhause öffnen“, sagt MdB Alexander Radwan (CSU). Die Schülerin Sophia Obermüller aus Bad Tölz reist in diesem Sommer, unterstützt durch MdB Radwan, für ein Schuljahr in die USA.

Die vollständige Pressemitteilung können Sie hier lesen.

23.05.2016

Radwan begrüßt Förderzusagen aus dem Bund-Länder-Städtebauförderprogramm „Aktive Zentren“

Aus dem Bundeswahlkreis Starnberg erhalten zwei Städte Fördergelder aus dem Bund-Länder-Städteprogramm „Aktive Zentren“. Im Einzelnen wird die Neugestaltung der Ortsmitte in Gilching mit 30.000 Euro und die Umgestaltung der Starnberger Innenstadt mit 330.000 Euro unterstützt. „Ich freue mich, dass im Programm „Aktive Zentren“ die Fördergelder für die beiden Städte im Wahlkreis bewilligt worden sind. Damit können die Ortszentren mit ihren Handels- und Gewerbestrukturen sowie den Kultur-, Freizeit-, Wohn- und Bildungsangeboten aktiv unterstützt und in ihrer Attraktivität gestärkt werden“, so der Bundestagsabgeordnete Alexander Radwan (CSU).

Das Programm „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren - Leben findet Innenstadt“ soll die Funktionsvielfalt und Versorgungssicherheit in den Zentren der Städte erhalten. Zudem sollen durch die finanzielle Unterstützung der soziale Zusammenhalt der Bürger durch vielfältige Wohnformen und Infrastruktureinrichtungen gefördert werden. „Mit der Unterstützung durch das Bund-Länder-Förderprogramm „Aktive Zentren“ wird der öffentliche Raum aufgewertet und die stadtverträgliche Mobilität gepflegt. Die Maßnahmen sind auch deshalb so erfolgreich, weil die Bürger sich aktiv für die städtebauliche Entwicklung ihrer Heimat einsetzen“, resümiert Radwan.

Lesen Sie hier die vollständige Pressemitteilung.

12.05.2016

Bezirk Oberbayern lobt Inklusionspreis 2016 aus

Unter dem Motto „Wer, wie, was – gemeinsam mach das Leben Spaß!“ lobt der Bezirk Oberbayern den Inklusionspreis 2016 aus. In diesem Jahr richtet sich die Auszeichnung vor allem an Projekte und Initiativen, die innovative Wege der Partizipation für Kinder, Jugendliche und junge Volljährige mit Behinderungen beschreiten. Bewerbungen können bis zum 30. Juni 2016 auf der Homepage des Bezirks Oberbayern unter www.bezirk-oberbayern/Inklusionspreis eingereicht werden. „Der Inklusionspreis des Bezirks ist eine hervorragende Auszeichnung für Projekte, in denen das Miteinander im Vordergrund steht“, so Alexander Radwan. „Wenn junge Menschen – mit und ohne Behinderung – zusammen ihre Freizeit verbringen und Freude am Leben haben, dann ist dies gelebte Gleichberechtigung.“

Der Inklusionspreis soll anspornen, Inklusion neu zu denken und neue Wege zu erarbeiten, damit das gemeinsame Leben von Menschen mit und ohne Behinderung selbstverständlich wird. Deshalb werden gute Praxisbeispiele und innovative Projekte gefördert. „Der Inklusionspreis stellt eine ideale Plattform dar, um auf die Situation von Menschen mit Behinderungen hinzuweisen. Mit der Auslobung des Preises erfahren die Preisträger eine angemessene öffentliche Würdigung für ihre hervorragende Arbeit“, lobte Alexander Radwan. Für den Inklusionspreis können sich Organisationen, Einrichtungen, Dienste und Vereine bewerben, die in den Bereichen Kultur, Freizeit und Sport, Natur und Umwelt arbeiten. Aber auch die Bürger sind dazu aufgerufen, mögliche Preisträger vorzuschlagen.

11.05.2016

Förderzusage für Energetische Sanierung des Verwaltungsgebäudes Benediktbeuern

Wie der Bayerische Innen- und Bauminister Joachim Herrmann (CSU) bekanntgab, wird die Energetische Sanierung und der Abbau von baulichen Barrieren im Verwaltungsgebäude Benediktbeuern mit 657.000 Euro bezuschusst. Die Fördersumme stammt dabei aus Mitteln des Kommunalinvestitionsprogramms (KIP), welches sich speziell an finanzschwache Gemeinden und Gemeindeverbände richtet. In Bayern werden insgesamt 289 Millionen der deutschlandweit 3,5 Milliarden Euro zur Verfügung stehenden Mitteln an Zuschüssen an die Kommunen ausbezahlt. „Die Förderung der Sanierung des Verwaltungsgebäudes in Benediktbeuern ist höchst erfreulich, denn dadurch kann nun die Barrierefreiheit des Verwaltungsgebäudes verwirklicht werden“, so Alexander Radwan (CSU), Wahlkreisabgeordneter im Deutschen Bundestag. mehr lesen...

02.05.2016

Jetzt bewerben: Deutscher Bürgerpreis der Sparkasse Bad Tölz-Wolfratshausen

Bürgerschaftliches Engagement spielt in den Städten, Landkreisen und Gemeinden Deutschlands eine zentrale Rolle. Vor Ort wird Lebensqualität besonders greifbar und das Gemeinschaftsgefühl spürbar. Zahlreiche engagierte Menschen sorgen hier aktiv dafür, das Leben vielfältig und abwechslungsreich zu gestalten. Dabei bringen sie nicht nur Einheimische zusammen, sondern öffnen zugleich im wahrsten Sinne des Wortes Türen – für Menschen aus anderen Ländern, für Flüchtlinge, Vertriebene, Hilfesuchende. Sie heißen sie willkommen und vermitteln ihnen ein Verständnis für Traditionen und Werte unserer Gesellschaft. Zum Beispiel, indem sie miteinander Sport treiben, im Chor singen, Theater spielen. Oder indem sich Vereine aktiv um Flüchtlinge kümmern, Schulen sich für Migrantinnen und Migranten einsetzen, Bürgerinitiativen den Austausch und das Miteinander fördern. All diese Formen des Engagements bereichern die Gemeinschaft und ermöglichen eine gelebte Willkommenskultur und Integration vor Ort. mehr lesen...

28.04.2016

Radwan begrüßt Förderzusagen aus dem Bund-Länder-Städtebauförderprogramm „Stadtumbau West“

Drei Städte aus dem Bundeswahlkreis Starnberg erhalten Fördergelder aus dem Bund-Länder-Städteprogramm „Stadtumbau West“. Im Einzelnen wird die Neugestaltung des Ortskerns in Bad Heilbrunn mit 300.000 Euro unterstützt. Für die Nachnutzung der Prinz-Heinrich-Kaserne und die Umgestaltung des Ortskerns bekommt Lenggries 30.000 Euro an Fördergeldern. Die Umgestaltung von Bahnhof und Ortszentrum in Miesbach wird laut Bayerns Innenminister Joachim Herrmann mit 360.000 Euro unterstützt. „Ich freue mich, dass im Programm „Stadtumbau West“ die Fördergelder für die drei Städte im Wahlkreis bewilligt worden sind. Damit kann dort auf die strukturellen Veränderungen, welche die Städte vor große Herausforderungen stellen, reagiert werden“, so Alexander Radwan (CSU). mehr lesen...

25.04.2016

Bund-Länder-Städtebauförderprogramm 'Soziale Stadt'

Mit dem Programm 'Soziale Stadt' unterstützen Bund und Land zahlreiche Städte, Märkte und Gemeinden dabei, die Wohnsituation in den Programmgebieten zu verbessern und den gesellschaftlichen Zusammenhalt zu stärken. Im Mittelpunkt stehen dabei familienfreundliche Infrastrukturen, der Austausch zwischen den Generationen, Integration und die Barrierefreiheit.

In diesem Jahr werden 100 Quartiere in 80 bayerischen Städten, Märkten und Gemeinden gefördert. Im Freistaat stehen hierfür insgesamt rund 31,8 Mio. Euro zur Verfügung, wovon der Bund 15,9 Mio. trägt. Im Bundeswahlkreis Starnberg profitieren dieses Jahr die Gemeinden Geretsried (180.000 Euro) und Hausham (60.000 Euro) von der Förderung.

„Die Förderung ist eine sinnvolle Förderung, die familienfreundlich ist, da ein Schwerpunkt der Maßnahmen der Verbesserung des Wohnumfelds, vor allem auch Spiel- und Sportflächen für Kinder und Jugendliche, dient“, so Alexander Radwan, Wahlkreisabgeordneter.

Beim Besuch auf dem Arche-Hof Schlickenrieder.
Beim Besuch auf dem Arche-Hof Schlickenrieder.

25.04.2016

Berliner Mitarbeiter besuchten den Wahlkreis

In der vergangenen Woche waren die Berliner Mitarbeiter von Alexander Radwan, MdB erneut zu Besuch im Wahlkreis, um sich mit den Kollegen auszutauschen und sich ein Bild vom Wahlkreis und den vor Ort relevanten Themen machen.

Am Mittwoch (21.04.) sprachen wir mit haupt- und ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern sowie dem Team von Gut Kaltenbrunn, in dem seit letztem Jahr mehrere Asylsuchende arbeiten, über die Asyl- und Flüchtlingspolitik. Neben ganz alltäglichen Problemstellungen in den Unterkünften und den Bemühungen der Helferkreise wurde auch das Thema Integration besprochen. Diese fundiere, so die Anwesenden einstimmig, auf Kenntnissen der Deutschen sprache, Beschäftigung im Alltag, beispielsweise durch Arbeit, und die Anerkennung unserer Werteordnung. 

Beim Besuch der Polizeiinspektion Holzkirchen gab es am folgenden Tag eine Führung durch die im letzten Jahr neu bezogenen Räumlichkeiten sowie einen Informationsaustausch zur Sicherheitslage in der Region. Abschließend standen beim Besuch des Arche-Hof Otterfing landwirtschaftliche Themen im Mittelpunkt. Georg Schlickenrieder führte durch den breit aufgestellten Betrieb und erklärte, wie wirtschaftlichkeit mit gesetzgeberischen Auflagen und dem eigenen Anspruch des Betriebs an Tierwohl vereinbar sind.

Das gesamte Team bedankt sich herzlich für die Erfahrungen, Gespräche und die Informationen!

18.04.2016

Radwan zieht positives Fazit aus erstem Basisdialog der CSU mit Ministerpräsident Horst Seehofer in Wolfratshausen

Vergangenen Freitag (15.04.2016) hielt CSU-Chef Horst Seehofer in Wolfratshausen seinen ersten von insgesamt sechs „Basisdialogen“ ab. Über 300 Parteifunktionäre waren in die Wolfratshauser Loisachhalle gekommen, um mit dem Bayerischen Ministerpräsidenten sowie lokalen sowie landes- und bundespolitischen Mandatsträgern über die aktuellen Herausforderungen und Themen zu diskutieren, die den Menschen in unserer Heimat auf den Nägeln brennen. Ziel der Basisdialoge ist es, die Probleme der CSU-Mandats- und Amtsträger vor Ort zu erfassen und gemeinsam Lösungen zu erarbeiten. „Die Abhaltung von Basisdialogen ist ein wichtiges Signal an die Kommunen und die Bevölkerung, dass die CSU es ernst meint: Nach wie vor sind wir in Bayern die treibende Kraft wenn es um die Menschen vor Ort und um die Lösung von Problemen geht“, fasst der Bundestagsabgeordnete Alexander Radwan zusammen.

Dreieinhalb Stunden hörte Seehofer sich die Anliegen der Parteimitglieder an und versprach, alle Anträge abzuarbeiten. Die Mandatsträger vor Ort nutzten die Gelegenheit, um Fragen zu stellen und ihre Standpunkte zu verdeutlichen.
Neben Horst Seehofer waren auch Generalsekretär Andreas Scheuer, MdB, sowie die CSU-Bezirksvorsitzende und Staatsministerin Ilse Aigner, MdL, in die Loisachhalle gekommen. Auch Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt, MdB, war in der Flößerstadt zu Gast. Dort stellte er sich den vielzähligen Fragen zu den beabsichtigten Verkehrsprojekten der Region und zur geplanten Maut. „Das Wichtigste, das von diesem Dialog heute ausgeht ist die Tatsache: Seehofer kommt, hört uns zu und nimmt unsere Anliegen ernst. Ich bin mir sicher, dass von diesen Basisdialogen wichtige Impulse für die Parteiarbeit ausgehen“ stellte Radwan fest.

17.04.2016

Schüler des Gymnasiums Geretsried besuchen ihren Abgeordneten Alexander Radwan im Deutschen Bundestag

Im Rahmen ihrer Berlin-Fahrt besuchten am vergangenen Mittwoch (13. April) 25 Schülerinnen und Schüler der 10. Jahrgangsstufe sowie zwei Lehrkräfte des Gymnasiums Geretsried ihren Abgeordneten Alexander Radwan im Deutschen Bundestag. Im Gespräch konnten sie einen Einblick in die parlamentarische Arbeit erhalten und sich zu aktuellen politischen Themen austauschen.

Zentrales Thema der Diskussion war die aktuelle Flüchtlings- und Asylpolitik. Die Schüler berichteten, dass die Turnhalle der Mittelschule derzeit zur Unterbringung von Asylsuchenden genutzt werde und betonten, dass es für sie eine Selbstverständlichkeit sei, den Flüchtlingen zu helfen. Außerdem seien zusätzliche Unterkünfte auf dem Sportplatz des Gymnasiums derzeit im Bau. „Vor allem die Vorurteile gegenüber den Flüchtlingen führen zu Ängsten in der Bevölkerung, die wir ernst nehmen müssen“, beurteilte ein Schüler und wollte wissen, wie die Politik darauf reagiert. „Wichtig ist“, so Radwan, „dass jeder seine Meinung zu der Thematik offen äußern kann. Dann können wir informieren und diskutieren“. Auch über die Sicherung der europäischen Außengrenzen wurde gesprochen: „Wir müssen, wie jeder andere Staat auf der Welt auch, wissen, wer sich in der EU und in Deutschland aufhält“, stellte Radwan klar. „Wenn wir die Freizügigkeit in Europa erhalten wollen, müssen wir an den Außengrenzen unseres Staatenbundes wieder stärker und vor allem umfassend kontrollieren.“

Lesen Sie hier die vollständige Pressemitteilung.

16.04.2016

10. Klasse der Mittelschule Waldram besucht Abgeordneten Radwan im Deutschen Bundestag

Im Rahmen ihrer Berlin-Fahrt besuchten am vergangen Dienstag (12. April) 15 Schülerinnen und Schüler der 10. Klasse sowie zwei Lehrkräfte der Mittelschule Waldram den Deutschen Bundestag. Neben einem Informationsvortrag über die Arbeitsweise des Parlaments sowie dem Besuch der Reichstagskuppel konnten sie sich im Gespräch mit ihrem Bundestagsabgeordneten Alexander Radwan zu aktuellen politischen Themen austauschen.

Zentrales Thema der Diskussion war die aktuelle Flüchtlings- und Asylpolitik. In der Mittelschule nehmen derzeit 22 Flüchtlinge am Unterricht teil. Der Abgeordnete sprach mit den Schülern über Ängste, den Umgang mit anderen Kulturen und Integrationsbemühungen. Auch die Herausforderungen, mit denen Europa und insbesondere Deutschland aufgrund des derzeitigen Zustroms von Flüchtlingen konfrontiert werden, wurden thematisiert.

Die vollständige Pressemitteilung können Sie hier lesen.

15.04.2016

Reform des Bundestagswahlkreises

In dieser Woche haben wir im Parlament eine Änderung des Bundeswahlgesetzes beschlossen, die unter anderem eine Neueinteilung der Bundestags-Wahlkreise zur Anpassung an die Bevölkerungsentwicklung vorsieht. Die Neuverteilung wurde notwendig, weil die Zahl der Wahlkreise in den Ländern deren Bevölkerungsanteil so weit wie möglich entsprechen muss, damit jede Stimme nach dem Grundsatz der Wahlgleichheit den gleichen Zählwert und die gleichen Erfolgschancen hat.

Im Schnitt fällt ein Bundestags-Wahlkreis auf 246.674 Einwohner (Stand zur Bundestagswahl 2013). Das Bundeswahlgesetzt sieht vor, dass ein Wahlkreis um diesen Mittelwert maximal 15 Prozent schwanken sollte sowie sich dem Verlauf der Landesgrenzen der Bundesländer anpassen und ein zusammenhängendes Gebiet umfassen muss. mehr lesen...

14.04.2016

Unterstützung des BMZ für entwicklungspolitische Projekte und Initiativen

Entwicklungszusammenarbeit lebt vom Engagement der Bürgerinnen und Bürger. Ob in Einzelinitiativen oder Projekten mit Unternehmerinnen und Unternehmern aus der Region: Unser Land braucht gute Ideen aus Zivilgesellschaft und Wirtschaft für die nachhaltige Gestaltung unserer Zukunft. Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) fördert daher unter anderem den entwicklungspolitischen Freiwilligendienst, Bildungsarbeit in Deutschland, entwicklungswichtige Vorhaben deutscher privater Träger und Entwicklungspartnerschaften mit der Wirtschaft.

Im Wahlkreis Starnberg (Landkreise Bad Tölz-Wolfratshausen, Miesbach und Starnberg) sind seit 2006 insgesamt 10 Vorhaben im Rahmen von Förderprogrammen des BMZ mit insgesamt knapp 2,2 Millionen Euro gefördert worden. mehr lesen...

16.03.2016

Förderung für Sprach-Kitas in Bad Tölz und Geretsried

Das Musisch-Aktive Montessori Kinderhaus in Bad Tölz und die Kita des Diakonischen Werks in Geretsried werden innerhalb des Bundesprogramms „Sprach-Kitas“ vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert. Die Träger der Kindertageseinrichtungen erhalten innerhalb des Programms einen Zuschuss zu den Personalausgaben sowie zu projektbezogenen Sachausgaben und Gemeinkosten in Höhe von insgesamt 25.000 Euro pro Jahr.

„Ich freue mich, dass die beiden Einrichtungen in Bad Tölz und in Geretsried durch das Bundesprogramm gefördert werden. Sprach-Kitas sind wichtige Grundpfeiler, da die Sprache einen erheblichen Einfluss auf den weiteren Bildungsweg hat“, so Alexander Radwan (CSU).

Das am 01. Januar 2016 gestartete Programm richtet sich an Einrichtungen, die von einem überdurchschnittlich hohen Anteil von Kindern mit besonderem sprachlichem Förderbedarf besucht werden. Dabei werden die Kita-Teams durch zusätzliche Fachkräfte im Bereich der sprachlichen Bildung unterstützt. Ziel ist es, die Weiterentwicklung der alltagsintegrierten sprachlichen Bildung zu fördern und die Zusammenarbeit mit Familien zu intensivieren. Zusätzlich finanziert das Programm eine Fachberatung, die kontinuierlich und prozessbegleitend die Qualitätsentwicklung in den Sprach-Kitas unterstützt.

Weitere Informationen zum Bundesprogramm „Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“ finden Sie auf der Internetseite http://sprach-kitas.fruehe-chancen.de.

07.03.2016

Diskussionsveranstaltung zum „Islam in Deutschland“ in Starnberg

Am 26. Februar diskutierte ich gemeinsam mit dem Islamwissenschaftler Thomas Volk von der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) in Berlin und dem Vorsitzenden des CSU-Arbeitskreises Migration und Integration Ozan Iyibas zum Thema „Islam in Deutschland“. Es hat mich sehr gefreut, dass rund 50 Gäste der Einladung des CSU-Kreis- und Ortsverbandes Starnberg ins Maximilian´s nach Starnberg gefolgt waren, um sich über dieses kontrovers diskutierte Thema auszutauschen.

Thomas Volk, Koordinator für Islam und Religionsdialog bei der KAS, und Ozan Iyibas, Sohn türkischer Eltern, betonten dabei den Unterschied zwischen Islam und Islamismus und forderten eine wissenschaftliche, theologische und politische Auseinandersetzung mit dieser Religion. mehr lesen...

03.03.2016

Jetzt bewerben: Stiftungspreis "Integrierende Sportstadt"

Die Stiftung „Lebendige Stadt“ hat Städte, Kommunen und Vereine aufgerufen, sich für den Stiftungspreis 2016 zu bewerben.

Preiswürdig sind Projekte, die in vorbildlicher Weise die Integration von Flüchtlingen über den Sport fördern. Sie sollen maßgeblich dazu beitragen, Menschen unterschiedlicher Herkunft und Kultur friedlich zusammenzuführen und dabei ihre Integration zu fördern. Gesucht werden Projekte die in Kooperation mit einer Stadt, Verein oder in Vernetzung mit einem anderen Akteur der Flüchtlingshilfe geplant und angeboten werden. Durch den Sport soll den Flüchtlingen ein zusätzliches Betätigungsfeld geboten, der Austausch zwischen Alt- und Neu-Bürger/innen intensiviert sowie Integration gefördert werden. Projekte sollen sich durch innovative Ansätze auszeichnen und so zur integrierenden Sportstadt beitragen.

Die Stiftung sucht nach Projekten die bereits realisiert worden sind. Das Anliegen der Stiftung ist es, Best-practice-Beispiele zu fördern, die für andere Vorbild sein können. Deshalb kommt einfallsreichen und zugleich kreativen Lösungen eine besondere Bedeutung zu. Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) ist Kooperationspartner des diesjährigen Stiftungspreises.

Insgesamt ist eine Preissumme von 15.000 Euro ausgesetzt. Bewerbungsschluss ist der 31. März 2016. Zum Bewerbungsformular geht es hier.

02.03.2016

Wettbewerb „Feuer sucht Eis“

Die co2online gGmbH hat unter den Feuerwehren Deutschlands den Wettbewerb „Feuer sucht Eis“ ausgelobt. Das vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit geförderte Projekt soll helfen, den durch Zweitgeräte entstehenden CO2-Ausstoß zu mindern, Verbraucher bei der Suche nach effizienten Neugeräten zu unterstützen und in Gemeinschaft effektiven Klimaschutz umzusetzen.

Während einer Aktionswoche im Sommer 2016 sollen alle teilnehmenden Gemeinden ihren veralteten Zweitgeräten den Laufpass geben. Dazu werden die Kühlgeräte vor die Haustür gestellt und von den Feuerwehren abgeholt. Nach vorheriger Absprache nimmt der örtliche Wertstoffhof die Geräte entgegen, zählt diese und führt sie nach Abschluss der Aktion der Verwertung zu. Der genaue Termin der Sammelaktion wird gemeinsam mit den Teilnehmern abgestimmt.

Dabei treten die Feuerwehren gegeneinander an – wer die meisten Geräte bzw. das älteste Gerät einsammelt, gewinnt. Vergeben werden Preise im Gesamtwert von 6.000 Euro. mehr lesen...

01.03.2016

Ausschreibungsstart: Förderwettbewerb MINT-Regionen

Ein innovationsstarkes Deutschland braucht gut ausgebildeten Nachwuchs in den MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik). Eine wesentliche Herausforderung besteht aktuell darin, die in den Regionen vorhandenen MINT-Angebote besser aufeinander abzustimmen. Um diese Koordination zu fördern und Kräfte durch regionale Vernetzung zu bündeln, haben die Körber-Stiftung und der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft e.V. einen Förderwettbewerb ausgeschrieben. 

Bewerben können sich sich regionale Netzwerke, in denen sich Partner aus Bildung, Wissenschaft, Wirtschaft, Gesellschaft und Kommunalverwaltung gemeinsam für die MINT-Bildung engagieren. Dazu gehören:

  • Bildungseinrichtungen (Kitas, (Berufs-)Schulen, Hochschulen, außeruniversitäre Forschungseinrichtunge, Weiterbildungsanbieter)
  • Kommunen und Kommunalverbände
  • Unternehmen, Verbände und weitere Initiativen der Zivilgesellschaft
  • Behörden, insbesondere mit Bezug zu Themen des Bildungs- und Arbeitsmarkts

Nach einem Auswahlverfahren erhalten bis zu sieben ausgewählte Regionen eine Anschubfinanzierung von bis zu 30.000 Euro. Der Förderzeitraum beginnt im Frühjahr 2017. Die Gewinner profitieren zusätzlich von einem umfangreichen Fortbildungs- und Beratungsangebot, das von Netzwerkmanagement über Öffentlichkeitsarbeit bis Finanzierung die unterschiedlichen Dimensionen von Netzwerkarbeit umfasst.

Weitere Informationen zum Förderwettbewerb finden Sie hier.

26.02.2016

Schüler der Realschule Wolfratshausen besuchen ihren Abgeordneten Alexander Radwan im Deutschen Bundestag

Im Rahmen ihrer fünftägigen Berlin-Fahrt besuchten am Mittwoch (24. Februar) 44 Schülerinnen und Schüler der 10. Jahrgangsstufe der Realschule Wolfratshausen ihren CSU-Abgeordneten Alexander Radwan im Deutschen Bundestag. Im persönlichen Gespräch konnten Sie einen Einblick in die parlamentarische Arbeit erhalten und sich zu aktuellen politischen Themen austauschen. Auf Nachfrage der Schüler beschrieb Radwan seinen Weg in die Politik, informierte über seine Arbeit im Finanz- und im Auswärtigen Ausschuss und gab Einblicke in den Arbeitsalltag als Abgeordneter.

Die vollständige Pressemitteilung lesen Sie hier.

23.02.2016

12.000 Euro für den Breitbandausbau in Benediktbeuern

Die Voraussetzung für Wachstum, Wohlstand und Arbeit sind Innovationen und eine moderne Infrastruktur. Mit der Digitalisierung stehen wir derzeit an einem entscheidenden Punkt für unseren Wohlstand. Dezentrale Prosperität gelingt nur mit dezentraler Digitalität und dem klaren Ziel: Schnelles Internet für alle.

Mit einem Förderprogramm will der Bund den Ausbau des schnellen Internets in Deutschland in Landkreisen und Kommunen vorantreiben. In den kommenden Jahren sollen insgesamt 2,7 Milliarden Euro investiert werden. Dabei greift eine enge Verzahnung mit den Förderprogrammen der Bundesländer so, dass in der Kombination bis zu 90 Prozent der Investitionslücke eines Breitbandprojektes übernommen werden können. In einem ersten Schritt werden dazu Beratungsleistungen für die Planung von Ausbaumaßnahmen gefördert. In diesem Rahmen hat das Bundesministerium für Verkehr und Infrastruktur (BMVI) der Gemeinde Benediktbeuern im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen Unterstützung in Höhe von 12.000 Euro für Planungs- und Koordinierungsleistungen zugesagt. Im Anschluss kann ein weiterer Förderantrag für die Umsetzung der Maßnahmen beantragt werden.

„Durch die Finanzierung aus der Bundeskasse bekommt der Breitbandausbau in Benediktbeuern einen zusätzlichen Schub“, freut sich Alexander Radwan. „Durch den Ausbau der Netze stellen wir sicher, dass alle Bürgerinnen und Bürger an der fortschreitenden Digitalisierung gleichermaßen teilhaben können und stärken den Mittelstand in den Regionen durch wettbewerbsfähige Rahmenbedingungen:“

23.02.2016

Erstattungsleistungen des Freistaates Bayern an die bayerischen Kommunen für anfallende Kosten im Bereich Asyl

Bei der Bewältigung des ungebremsten Zustroms von Flüchtlingen nach Deutschland und Europa erbringen Kommunen und unzählige haupt- und ehrenamtliche Helferinnen und Helfer Tag für Tag eine großartige Leistung. Ohne den Einsatz Bayerns wäre die Aufnahme der mehr als eine Million Flüchtlinge, die alleine 2015 in unser Land gekommen sind, undenkbar gewesen. Der Freistaat Bayern stellt 2015 und 2016 insgesamt 4,5 Milliarden Euro im Haushalt für Asylausgaben bereit.

Anders als andere Bundesländer erstattet der Freistaat seinen Kommunen unter Berücksichtigung der Grundsätze der Wirtschaftlichkeit und Sparsamkeit alle anfallenden Kosten für die Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz in voller Höhe. Das deckt Miet-, und Baukosten sowie Ausgaben für Ernährung, Kleidung, Gesundheitsversorgung und Taschengeld ab. Für die Betreuung der dezentralen Unterkünfte erhalten die Landkreise zudem eine Pauschale für sogenannte Hausverwalter oder „Kümmerer“. Auch die gesamten Kosten für Unterbringung, Versorgung und Betreuung unbegleiteter minderjähriger Flüchtlinge erstattet der Freistaat an die Kommunen. mehr lesen...

18.02.2016

Förderung von Investitionen in nationale Projekte des Städtebaus

Die Bundesregierung stellt auf Beschluss des Deutschen Bundestages 2016 erneut Mittel zur Förderung von Investitionen in nationale Projekte des Städtebaus bereit. Mit diesem Investitionsprogramm sollen investive sowie konzeptionelle Projekte mit besonderer nationaler bzw. internationaler Wahrnehmbarkeit, mit sehr hoher fachlicher Qualität, mit überdurchschnittlichem Investitionsvolumen oder mit hohem Innovationspotenzial gefördert werden. Antragsberechtigt sind Kommunen.

Die Bundesregierung beabsichtigt, das Investitionsprogramm im Haushaltsjahr 2017 fortzuführen. Mit der Umsetzung und der Begleitung des Programms hat das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) das Bundesinstitut für Bau-, Stadt und Raumforschung (BBSR) beauftragt. Kommunen, die über geeignete Projekte verfügen, sind aufgerufen, dem BBSR bis zum 19. April 2016 Projektvorschläge zu unterbreiten.

Das Auswahlverfahren ist in zwei Phasen untergliedert. Nach Einreichung der Projektvorschläge in der 1. Phase (Einreichung über das Förderportal des Bundes easy-Online) folgt die Auswahl der Förderprojekte durch eine unabhängige Expertenjury. Die 2. Phase umfasst die Beantragung auf Bundesförderung in Form einer Zuwendung (Zuwendungsantrag) nach Maßgabe der Verwaltungsvorschriften zu § 44 BHO durch die ausgewählten Kommunen.

Weitere Informationen sowie die Rahmenbedingungen für förderfähige Maßnahmen finden Sie hier.

17.02.2016

Diskussionsveranstaltung zum Thema "Islam in Deutschland"

Der derzeitige Zustrom von Flüchtlingen und deren Integration stellt unsere Gesellschaft vor die größte Herausforderung seit der Wiedervereinigung. Es ist die Aufgabe der Politik, Ängste und Befürchtungen der Bürger im Zusammenhang mit diesem Thema ernst zu nehmen und einen offenen, ehrlichen Dialog zu führen. Viele der derzeit aus Krisengebieten zu uns kommenden Menschen sind Muslime. Als Teil der gewaltigen Aufgabe müssen wir uns fragen, wie wir künftig auf Grundlage des Grundgesetzes zusammenleben können. Es gilt, diese Debatte jetzt zu führen.

Wir laden deshalb sehr herzlich ein, im Rahmen einer Diskussionsrunde zum Thema „Islam in Deutschland“ am

Freitag, 26. Februar 2016, 18:00 Uhr, im Maximilian´s in Starnberg

die derzeitige Situation kritisch zu reflektieren.

 

Mit Alexander Radwan diskutieren der Islamwissenschaftler Thomas Volk sowie der Vorsitzende des CSU-Arbeitskreises Migration und Integration Ozan Iyibas. Wir freuen uns auf Ihr Kommen! Zur Facebook-Veranstaltung geht es hier.

17.02.2016

Rollentausch: Johannes Reiter vom bayerischen Trachtenhaus Karl Jäger zu Gast in Berlin

Erster Gegenbesuch beim Rollentausch: Im vergangenen Jahr begleitete Alexander Radwan Johannes Reiter vom bayerischen Trachtenhaus Karl Jäger in Miesbach als Praktikant in seinem unternehmerischen Alltag – vom Stoffeinkauf über die Produktion bis hin zum Verkauf erhielt der Abgeordnete wertvolle Einblicke in die Arbeitswirklichkeit im Betrieb und informierte sich über die Umsetzung gesetzlicher Vorschriften im Unternehmen sowie den damit verbundenen bürokratischen Aufwand.

In dieser Woche nun durfte Radwan den Unternehmer in Berlin begrüßen, wo Herr Reiter in die Rolle eines Abgeordneten schlüpfte und Herrn Radwan für einen Tag im politischen Alltag in Berlin begleitete. Herr Reiter konnte so einen Eindruck vom Berufsleben eines Bundestagsabgeordneten erhalten und einen Blick hinter parlamentarische Entscheidungsprozesse und Abläufe zu werfen.

„Ich habe mich sehr über die Einladung von Herrn Radwan nach Berlin gefreut. Der Rollentausch-Tag hat mir vertiefte Einblicke in die parlamentarische Arbeit der Abgeordneten ermöglicht und meinen Blickwinkel auf die Demokratie geweitet“, so Reiter. „Ich konnte vor Ort erfahren, wie politische Themen kontrovers diskutiert und Entscheidungen erreicht werden und welche Instrumente den Parlamentariern zur Verfügung stehen, um Entscheidungsprozesse, die uns Bürgerinnen und Bürger und unser Land nach vorne bringen, voranzutreiben.“

Wenn Sie auch an einem Rollentausch mit Alexander Radwan interessiert sind, finden Sie weitere Informationen hier.

20.01.2016

Schülergruppe der Montessori-Schule Biberkor zu Besuch im Deutschen Bundestag

Anlässlich ihrer Studienfahrt nach Berlin besuchte die 10. Jahrgangsstufe der Montessori-Schule Biberkor am vergangenen Mittwoch (13.01.2016) auf Einladung ihres CSU-Bundestagsabgeordneten Alexander Radwan den Deutschen Bundestag. Im Gespräch mit Herrn Radwan diskutierten die Schüler über aktuelle politische Themen sowie die Abläufe der parlamentarischen Arbeit im Bundestag.

Zentrales Thema der Diskussion waren die Situation im Nahen Osten sowie die Asylpolitik. Radwan stellte klar, dass es vor allem die fehlenden Perspektiven der dort lebenden Menschen seien, die für den Zuspruch der IS verantwortlich seien. „Die Waffenlieferungen an die Peschmerga-Kämpfer, die Beteiligung der Bundeswehr in Syrien und die Verbesserung der Situation in den Flüchtlingslagern waren und sind daher notwendig, um die Region stabilisieren zu können“ stellte Radwan klar, der einräumte, dass der Westen auch Kompromisse eingehen müsse. „Ohne Saudi-Arabien, Iran und die Türkei kann dies nicht gelingen, auch wenn wir die Menschenrechtssituation dort zurecht kritisieren!“

Lesen Sie hier die vollständige Pressemitteilung.

08.01.2015

Klausurtagung der CSU-Landesgruppe in Wildbad Kreuth

Vom 6.-8. Januar 2015 tagten alle Abgeordneten der CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag in Wildbad Kreuth um die politische Agenda für das kürzlich begonnene Jahr festzulegen. Die Winterklausur ist ein traditioneller Impulsgeber für die Bundespolitik.

In mehreren Papieren formuliert die CSU-Landesgruppe in Wildbad Kreuth ihre Positionen und Forderungen. So zum Beispiel zur Asylpolitik, zur Terrorismusbekämpfung, zur Integration, zur Arbeitsmarktpolitik, zur Armutsmigration, zur Zukunft Europas und der Bundeswehr. Auf der Internetpräsenz der Landesgruppe finden Sie eine Übersicht aller wichtigen Beschlüsse.

21.12.2015

86.000 Euro für den Umbau des Badehauses Waldram-Föhrenwald

Der Bund bezuschusst den Umbau des Badehauses Waldram-Föhrenwald mit 86.000 Euro. Rechtzeitig zum Weihnachtsfest hat der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages die Fördermittel beschlossen, für die sich der CSU-Bundestagsabgeordnete Alexander Radwan eingesetzt hat. „Es freut mich sehr, dass der Bund die Umbaumaßnahmen finanziell unterstützt. Dadurch wird auch das Engagement des Vereins „Bürger fürs Badehaus Waldram-Föhrenwald“, der sich in herausragender Weise dafür einsetzt, das Andenken dieser Gedenkstätte zu bewahren, gewürdigt“, so Radwan.

Das Badehaus hat eine lange Geschichte: Während nationalsozialistischer Herrschaft als Teil einer Mustersiedlung erschaffen, diente es den untergebrachten jüdischen „Displaced Persons“, also Kriegsflüchtlingen und befreiten KZ-Häftlingen, nach dem Krieg als Mikwe (jüdisches Ritualbad). Nach 1957 wurde es von der katholischen Kirche als Waschküche für das Spätberufenenseminar St. Matthias genutzt. 2012 rettete der Verein „Bürger fürs Badehaus Waldram-Föhrenwald“ das inzwischen leerstehende Gebäude vor dem Abriss. Am 08. Mai 2015 wurde das Badehaus vom Erzbischöflichen Ordinariat an den Verein übergeben, um zu einer Gedenkstätte umgebaut zu werden. Seither laufen die Pläne für eine Sanierung auf Hochtouren.

Lesen Sie hier die vollständige Pressemitteilung.

16.12.2015

Jetzt bewerben: Bayerischer Innovationspreis Ehrenamt

Das freiwillige Engagement ist eine wesentliche Voraussetzung für die Vitalität einer Gesellschaft. Engagierte Bürgerinnen und Bürger haben in der Geschichte immer wieder sehr einfallsreich auf gesellschaftliche und politische Umwälzungen, soziale Not und Krisensituationen reagiert. Die vielerorts spontan entstandenen Helferkreise angesicht der aktuellen Flüchtlingssituation sind nur ein Beispiel dafür. 

Zur Anerkennung des bürgerschaftlichen Engagements verleiht das Bayerische Sozialministerium im kommenden Jahr erstmalig den "Bayerischen Innovationspreis Ehrenamt". Die Ausschreibung 2016 steht unter dem Motto "Leidenschaft engagiert! Ehrenamtliche begeistern und Freiwillige gewinnen". Ausgezeichnet werden Einzelpersonen, Teams oder Organisationen, die innovative, gemeinwohlorientierte Ideen und Projekte in Bayern selbst planen oder durchführen. Die Bewerbungsfrist läuft noch bis zum 31.12.2015. 

Weitere Informationen zum Preis und dem Bewerbungs- und Auswahlprozess finden Sie hier. Die Bewerbung kann auch online eingereicht werden. 

04.12.2015

Erik Berthold mit Deutschem Bürgerpreis 2015 ausgezeichnet

Am vergangenen Mittwoch (02.12.) wurde in Berlin der Deutsche Bürgerpreis 2015 verliehen, der herausragendes ehrenamtliches Engagement würdigt. In diesem Jahr stand die Verleihung unter dem Motto „Kultur leben – Horizonte erweitern“. Mit Erik Berthold wurde auch ein Bürger aus dem Wahlkreis in der Kategorie „Unternehmer“ ausgezeichnet. „Der Einsatz der Ehrenamtlichen wird in unserer Gesellschaft leider viel zu wenig geschätzt, obwohl das gesellschaftliche Leben ohne ihn deutlich ärmer wäre! Umso mehr freut es mich, dass mit Erik Berthold auch ein sozial engagierter Unternehmer aus dem Wahlkreis ausgezeichnet wurde“, so Radwan.

Erik Berthold ist Inhaber des Musikgeschäfts „Acoustic Corner“ und betreibt eine Musikschule. Im Jahr 2007 begann er, eine alternative Non-Profit-Kleinkunstszene zu etablieren. Der Fokus liegt dabei auf der Integration von Kindern mit Behinderung oder Migrationshintergrund. Im letzten Jahr organisierte Berthold mit seinen Mitarbeitern zwölf öffentliche Livekonzerte. Die Erlöse gehen dabei an die Künstler, die Aktion Mensch oder die Lebenshilfe Starnberg.

Die vollständige Pressemitteilung können Sie hier lesen.

27.11.2015

Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Tegernsee bei bundesweitem Medienwettbewerb ausgezeichnet

Unter dem Motto „Medien 2025 – Wie willst Du Dich morgen informieren?“ hat die Nationale Initiative Printmedien in diesem Jahr Kinder und Jugendliche dazu aufgerufen, sich Gedanken über die Zukunft des Journalismus und der künftigen Mediennutzung zu machen. Zu den Gewinnern des Wettbewerbs gehören auch Schülerinnen und Schüler der 7. und 8. Klassen des Gymnasiums Tegernsee, die gestern (26.11.) gemeinsam mit Lehrerin Alexandra Stumbaum von der Staatsministerin für Kultur und Medien, Prof. Monika Grütters, in Berlin mit dem zweiten Platz ausgezeichnet wurden.

Zu den Gratulanten gehörte auch der Bundestagsabgeordnete Alexander Radwan: „In Zeiten, in denen Informationen durch das Internet in Sekundenschnelle auf der ganzen Welt verbreitet werden, ist es wichtig, dass sich junge Menschen in der Schule mit Medien beschäftigen und sich eine Medienkompetenz aufbauen. Ich danke Frau Stumbaum, die inzwischen in Fürstenfeldbruck unterrichtet, für ihr Engagement in diesem Bereich und gratuliere ihr sowie den Schülerinnen und Schülern herzlich zu dieser Auszeichnung.“

Die Schülerinnen und Schüler des Tegernseer Gymnasiums nutzten die zweitägige Reise nach Berlin anlässlich der Preisverleihung darüber hinaus für eine Führung durch den Bundesrat sowie den Besuch des Museums im Martin-Gropius-Bau. Nach dem dritten Platz im letzten Jahr und dem diesjährigen zweiten Platz hofft Radwan auch auf eine Teilnahme des Tegernseer Gymnasiums in 2016.

25.11.2015

Alexander Radwan zum Vorsitzenden des Forums Berlin des Wirtschaftsbeirates der Union e.V. gewählt

Im Rahmen der Generalversammlung des Wirtschaftsbeirates der Union e.V. in München wurde Alexander Radwan, MdB vorgestern (23.11.) einstimmig zum Vorsitzenden des Forums Berlin des Rates gewählt. „Es freut mich sehr, meine Erfahrungen aus meiner Zeit als Vorsitzender des Forums in Brüssel nun auch in Berlin ehrenamtlich einbringen zu dürfen“, bedankt sich Radwan für das Vertrauen.

Der Wirtschaftsbeirat der Union e.V. vertritt rund 1800 mittelständische Unternehmer, Freiberufler, Führungskräfte und Unternehmen aller Wirtschaftsbereiche Bayerns. Nach dem Vorbild der sozialen Marktwirtschaft Ludwig Erhards setzt sich der Rat unter anderem für wettbewerbsorientierte Marktwirtschaft, soziale Gerechtigkeit und den Abbau von Bürokratie ein. Im konstruktiven Dialog beleuchtet er politische Entscheidungen und entwickelt Verbesserungsvorschläge.

Der Bundestagsabgeordnete Radwan macht sich bereits als Bezirksvorsitzender der Mittelstands-Union Oberbayern und Mitglied des Vorstandes des Parlamentskreises Mittelstand für die Belange der mittelständisch geprägten Unternehmenslandschaft stark. Seine Expertise möchte er auch im Rahmen der neuen Position einbringen. „Ich sehe es, gerade vor dem Hintergrund aktueller politischer Herausforderungen, als meine Aufgabe, dafür zu sorgen, dass die ebenso relevanten Themen, wie beispielsweise die Neuregelung der Erbschaftssteuer oder der Mindestlohn, nicht vernachlässigt werden“ so Radwan.

13.11.2015

Monsignore Walter Waldschütz begleitet Alexander Radwan im parlamentarischen Alltag

In dieser Woche begrüßte Alexander Radwan Dekan Monsignore Walter Waldschütz in seinem Abgeordnetenbüro in Berlin. Monsignore Waldschütz begleitete Radwan für eine Woche im parlamentarischen Alltag. Dort lernte Waldschütz die Arbeitsweise des Deutschen Bundestages kennen. Tief beeindruckt war er dabei von der Systematik des politischen Betriebs. So werden alle Themen innerhalb der CSU-Landesgruppe und anschließend in der Fraktionssitzung der Union erörtert. Dies konnte Dekan Waldschütz in zahlreichen internen Gesprächen erleben. Waldschütz: „Es wird eine Vielzahl von Themen sorgfältig und unter Anhörung aller Beteiligter bearbeitet, um ein für die Gemeinschaft positives Ergebnis zu erzielen“. Beeindruckt war er auch von der Fülle der Veranstaltungen und dem Arbeitspensum der Abgeordneten. Daneben nutzte der Geistliche seinen Aufenthalt auch für diverse persönliche Gespräche, wie etwa mit Herrn Prof. Hirte vom Stephanuskreis. mehr lesen...

06.11.2015

Neuer Wahlkreisreferent: Andreas Huber

Alexander Radwan, MdB und sein Team begrüßen in dieser Woche ganz herzlich Herrn Andreas Huber. Herr Huber, der in Bamberg und Regensburg Politikwissenschaft studiert hat, wird sich ab sofort als Wahlkreisreferent um die Anliegen der Bürgerinnen und Bürger im Wahlkreis kümmern und Ansprechpartner für lokale Mandatsträger sein. Derzeit arbeitet er sich in Berlin bei den Kolleginnen in die Abläufe im Abgeordnetenbüro ein und steht Ihnen ab Dezember vor Ort im Wahlkreisbüro in Rottach-Egern zur Verfügung. 

Sie erreichen Ihn unter alexander.radwan.wk@bundestag.de!

Herzlich Willkommen im Team!

04.11.2015

SchulleiterInnen der kirchlichen Kollegs und Abendgymnasien Deutschlands auf Einladung von Alexander Radwan im Deutschen Bundestag in Berlin

Der CSU-Bundestagsabgeordnete Alexander Radwan hat in Berlin 19 SchulleiterInnen der kirchlichen Kollegs und Abgendgymnasien Deutschlands zu einer Diskussion in den Deutschen Bundestag eingeladen.

Neben einem grundsätzlichen Einblick in seine Arbeit als Mitglied des Finanz- und des Auswärtigen Ausschusses wurde auch die aktuelle Situation im Nahen und Mittleren Osten diskutiert. Dabei wurden vor allem die aufkeimende Flüchtlingsproblematik und die Bekämpfung der Fluchtursachen in den entsprechenden Ländern besprochen. Der Vorsitzende des kirchlichen Kollegs Deutschland, OStD i.K. Claus Pointner vom Kolleg St. Matthias aus Wolfratshausen, bedankte sich bei Herrn Radwan für die Einladung und die interessanten Einblicke in die Arbeit des Deutschen Bundestages sowie die informative Diskussionsrunde.

Nach der Diskussion bot sich der Gruppe noch die Gelegenheit, direkt im Plenum des Bundestages Informationen aus erster Hand zu erhalten und so noch mehr interessante Erlebnisse aus Berlin mit in die Heimat zu nehmen.

16.10.2015

Mobiles BIOTechnikum vom 19. bis 20. November in Bad Tölz

Das mobile BIOTechnikum wird vom 19. bis zum 20. November 2015 im Gabriel-von-Seidel-Gymnasium in Bad Tölz Station machen. Das doppelstöckige Ausstellungsfahrzeug BIOTechnikum ist Labor, Ausstellung, Multimedia-Raum und Dialogforum zugleich. Begleitet von erfahrenen Wissenschaftlern bringt es auf seiner Tour durch Deutschland die Forschung in der modernen Biotechnologie unter anderem zu Schulen, Hochschulen, Messen, Veranstaltungen und Unternehmen – und damit direkt zu den Menschen vor Ort.

Die Biotechnologie ist einer der dynamischsten Wissenschaftszweige und eine der innovativsten Wirtschaftsbranchen mit einem großen Bedarf an qualifizierten Fachkräften. Sie entwickelt sich nicht nur rasant, sondern hat zugleich eine lange Tradition. Mit ihren vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten beeinflusst sie den Alltag jedes Einzelnen. Ob Insulin, Grippeimpfung, Waschmittel oder Käse: Wir alle nutzen heutzutage Produkte der Biotechnologie ganz selbstverständlich, meist ohne zu wissen, welch brillante Ideen und oft jahrelange wissenschaftliche Arbeit hinter diesen Entwicklungen stecken. Um über die Bedeutung der Biotechnologie für unser tägliches Leben, ihre Forschung und Anwendung zu informieren, Berufsperspektiven aufzuzeigen und den wissenschaftlichen Nachwuchs zu fördern, hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) die Initiative "BIOTechnikum: Erlebnis Forschung - Gesundheit, Ernährung, Umwelt" ins Leben gerufen. mehr lesen...

28.09.2015

Schüler des Gymnasiums Tegernsee besuchen ihren Abgeordneten Alexander Radwan im Deutschen Bundestag

Im Rahmen ihrer fünftägigen Berlin-Fahrt besuchten am vergangen Mittwoch (23. September) 23 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 12 des Gymnasiums Tegernsee auf Einladung ihres CSU-Abgeordneten Alexander Radwan den Deutschen Bundestag. Im Gespräch konnten Sie einen Einblick in die parlamentarische Arbeit erhalten und sich zu aktuellen politischen Themen austauschen.

Zentrales Thema der Diskussion war die aktuelle Flüchtlings- und Asylpolitik. Herr Radwan berichtete von seinem Besuch eines Flüchtlingslagers in Jordanien und diskutierte mit den Schülerinnen und Schülern über Möglichkeiten zur Bekämpfung von Fluchtursachen in der Herkunftsregion. Auch die Herausforderungen, mit denen Europa und insbesondere Deutschland aufgrund des derzeitigen Zustroms von Flüchtlingen konfrontiert werden, wurden thematisiert.

Die vollständige Pressemitteilung können Sie hier lesen. 

v.l.: Ergotherapeutin Susanne Werges, Raul, Korey, Geschäftsführerin Inga Kockerols, Alexander Radwan, MdB und Vanessa – die Fahrradhelme wurden gleich einem Praxistest unterzogen.
v.l.: Ergotherapeutin Susanne Werges, Raul, Korey, Geschäftsführerin Inga Kockerols, Alexander Radwan, MdB und Vanessa – die Fahrradhelme wurden gleich einem Praxistest unterzogen.

18.09.2015

20 Fahrradhelme für Haus Bambi

Nicht nur zum Schuljahresbeginn ist Verkehrssicherheit ein wichtiges Thema. Im Rahmen der Aktion „DankHelm“ macht das Bundesverkehrsministerium derzeit darauf aufmerksam, dass der Helm zum sicheren Fahrradfahren dazu gehört.

Der Bundestagsabgeordnete Alexander Radwan konnte im Rahmen der Social Media-Kampagne der Aktion 20 Fahrradhelme gewinnen, die er am Mittwoch der Heilpädagogischen Wohneinrichtung für Kinder und Jugendliche "Haus Bambi" in Schliersee/Neuhaus übergab. „Kinder müssen sich auf dem Fahrrad sicher im Straßenverkehr bewegen können“, so Radwan. „Sie sollten das Radfahren so früh wie möglich erlernen und gleichzeitig umfassend über die Gefahren aufgeklärt werden. Der Fahrradhelm verringert das Verletzungsrisiko und sollte zur Grundausstattung gehören.“

Inga Kockerols, Geschäftsführerin von Haus Bambi nahm die Helme gemeinsam mit Ergotherapeutin Susanne Werges sowie Raul, Korey und Vanessa entgegen. „Die Freude über die neuen Fahrradhelme ist wirklich riesig – wie man an den stolzen Helmträgern auf dem Bild unschwer erkennen kann“, so Kockerols.

Jetzt bewerben!

Parlamentarisches Patenschafts-Programm 2016/2017

Ein Jahr in den USA leben, studieren und arbeiten - diese spannende und einzigartige Kombination bietet das Parlamentarische Patenschafts-Programm (PPP). In diesem Jugendaustausch-Programm des Deutschen Bundestages und des Amerikanischen Kongresses konnten seit 1983 bereits weit über 20.000 junge Leute gefördert werden, davon 20 Prozent junge Berufstätige.

Bundestagsabgeordnete übernehmen während des Jahres die Patenschaft für die Jugendlichen. Der Bundestagsabgeordnete Alexander Radwan (CSU) möchte geeignete Bewerber auf diese Möglichkeit aufmerksam machen und sie ermutigen, sich zu bewerben.

Auch 2015 bietet das PPP, dann zum 33. Mal, neben Schülern auch jungen Berufstätigen wieder die Chance, amerikanisches Familien-, College- und Arbeitsleben aus erster Hand kennen zu lernen. Besonders angesprochen sind junge Berufstätige / Auszubildende (z.B. gew./techn. Berufe, Handwerker, Kaufleute und Landwirte/Winzer), die zum Zeitpunkt der Ausreise (August 2016) eine anerkannte, abgeschlossene Berufsausbildung haben und nach dem 31.07.1991 geboren sind. mehr lesen...

13.08.2015

Bundeswettbewerb „Gesund älter werden in der Kommune – bewegt und mobil“

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hat den Bundes-wettbewerb „Gesund älter werden in der Kommune – bewegt und mobil“ ausgelobt. Das Thema des Wettbewerbs lautet „Bewegungs- und Mobilitätsförderung bei älteren Menschen“. Unterstützt wird der Wettbewerb vom Verband der Privaten Krankversicherung und den kommunalen Spitzenverbänden.

Eingeladen zur Teilnahme sind alle deutschen Städte, Gemeinden und Landkreise. Teilnahmeberechtigt sind außerdem Kommunalverbände sowie die Träger der kommunalen Selbstverwaltung in den Stadtstaaten.

Das Preisgeld beträgt 60.000 Euro und wird von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung gestiftet.

Bewerbungsschluss ist der 24. September 2015.

 

Weitere Informationen sowie Bewerbungsunterlagen finden Sie hier.
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an das Wettbewerbsbüro Gesund älter werden beim Deutschen Institut für Urbanistik (Difu)

Frau Nadine Dräger
Tel: 030 - 39001-201
E-Mail: gesund_aelter_werden@difu.de

07.08.2015

Kostenübernahme für Unterbringung und Versorgung von Flüchtlinge durch den Freistaat Bayern

Die Kommunen stoßen bei der Bereitstellung der erforderliche Infrastruktur zur Unterbringung und Versorgung von Flüchtlinge zunehmend an ihre Grenzen. Um die Kommunen finanziell zu entlasten, trägt in Bayern der Freistaat im Unterschied zu den meisten anderen Bundesländern tatsächlich sämtliche Kosten für die Unterbringung und Versorgung von Asylbewerbern.

Dies ergibt sich aus § 11 Abs. 1 Verordnung zur Durchführung des Asylverfahrensgesetzes, des Asylbewerberleistungsgesetzes und des Aufnahmegesetzes (Asyldurchführungsverordnung - DVAsyl), der den Freistaat Bayern als Kostenträger für alle Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz bestimmt. Werden diese Leistungen durch kommunale Träger erbracht, erfolgt eine Spitzabrechnung der Kosten. Die den Kommunen beim Vollzug des Asylbewerberleistungsgesetzes entstehenden Verwaltungs- und Personalkosten werden über das Gesetz über den Finanzausgleich zwischen Bund und Ländern (Finanzausgleichsgesetz - FAG) erstattet.

Alexander Radwan, MdB: „Bayern ist auch in der Frage der Kostenübernahme bei der Unterbringung und Versorgung von Flüchtlinge bundesweiter Vorreiter. Der Freistaat setzt damit ein deutliches Signal, welche herausgehobene Bedeutung den Kommunen zukommt, die die Flüchtlinge vor Ort versorgen und finanziell in Vorleistung treten.“

Alexander Radwan, MdB mit Hündin Clara bei einer Übung der Rettungshundestaffel des Bayerisches Rotes Kreuzes Bad Tölz in Münsing.
Alexander Radwan, MdB mit Hündin Clara bei einer Übung der Rettungshundestaffel des Bayerisches Rotes Kreuzes Bad Tölz in Münsing.

14.07.2015

Sommertour 2015 - die ersten 10 Tage

Die ersten zehn Tage der Sommertour von Alexander Radwan, MdB sind vorbei. Los ging es am Samstag, den 4. Juli, als Radwan das Team der Wasserwacht am Standort Buch am Ammersee bei der Arbeit begleitete und auch an einer Wasserrettungsübung teilnahm. Am Abend diskutierte er mit Mitgliedern des Kreisverbandes der Senioren Union Starnberg zum Thema: Ist der Islam eine friedliche Religion?

Radwan führte auch Gespräche mit lokalen Mandatsträgerinnen und -trägern sowie Bürgerinnen und Bürgern zu kommunalpolitischen Themen im Landkreis Starnberg und besuchte eine Klasse der Staatlichen Berufsschule Bad Tölz-Wolfratshausen, in der Asylbewerber am Unterricht teilnehmen. Darüber hinaus richtete er Grußworte an die diesjährigen Absolventen der Fachoberschulen Bad Tölz und Holzkirchen.

Beim Rollentausch im mittelständigen Betrieb von Herrn Reiter (Trachten Jäger in Miesbach) konnte Radwan sowohl Einblicke in die Buchhaltung als auch in die Schneiderei und das Ladengeschäft gewinnen. Bereits im Februar hatte der Abgeordnete Herrn Reiter zu einer Tuchfabrik in Tirschenreuth, in der dieser seine Stoffe bezieht, begleitet.

Auch Radwans Hündin Clara war mit dabei: Am 11. Juli durfte sie mit ihrem Herrchen an einer Übung der Rettungshundestaffel des Bayerisches Rotes Kreuz Bad Tölz in Münsing teilnehmen. 

Bilder der Termine und Veranstaltungen finden Sie auf der Facebookseite von Alexander Radwan, MdB.

Welche Stationen Radwan im Rahmen seiner Sommertour noch besucht und wo Sie Ihn persönlich treffen können, erfahren Sie hier.

04.07.-05.08.2015

„L(i)ebenswerte Heimat“ - Sommertour 2015

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

„L(i)ebenswerte Heimat“ so lautet das Motto meiner diesjährigen Sommertour. In der Zeit vom 4. Juli bis zum 5. August 2015 besuche ich Vereine, Schulen, ehrenamtliche Projekte und Unternehmen und spreche mit lokalen Mandatsträgern über aktuelle Themen, die die Menschen in meiner Heimat bewegen.

Was Sie auf meiner Tour genau erwartet, können Sie hier tagesaktuell nachlesen. Bei Fragen rufen Sie gerne mein Wahlkreisbüro in Rottach-Egern oder mein Büro in Berlin an.

Ich freue mich auf Sie!

Ihr

Alexander Radwan, MdB

19.06.2015

Projektbewertungen zum Bundesverkehrswegeplan (BVWP) im Herbst 2015 abgeschlossen – erstmals mit Öffentlichkeitsbeteiligung

Das Bundesverkehrsministerium informierte in der letzten Sitzung des Verkehrsausschusses über den aktuellen Stand bei der Fortschreibung des BVWP. Vsl. Ende September 2015 kann damit gerechnet werden, dass die derzeit laufende Projektbewertung abgeschlossen ist. Anschließend wird der sog. Referentenentwurf erarbeitet, der insbesondere die Bewertungsergebnisse und die Dringlichkeitseinstufung der Projekte enthalten wird. Vor dem für Ende 2015 angestrebten Kabinettsbeschluss wird der Entwurf des BVWP erstmals einer Behörden- und Öffentlichkeitsbeteiligung unterzogen. Vsl. im Oktober/November 2015 können sich alle Interessierten online oder schriftlich sechs Wochen lang zum Entwurf äußern.

Lesen Sie hier die vollständige Pressemitteilung. 

16.06.2015

Jugend und Parlament

Starnberg/ Berlin – Auf Einladung des CSU-Bundestagsabgeordneten Alexander Radwan nahm die 16jährige Gymnasiastin aus Andechs, Isabella Lüdeke, an der diesjährigen Veranstaltung „Jugend und Parlament“ in Berlin teil. Die Nachwuchspolitiker simulierten drei Tage lang die parlamentarische Gesetzgebung im Deutschen Bundestag.

„Jugend und Parlament“ ist eine Aktion, an der junge Menschen zwischen 16 und 20 Jahre aus dem gesamten Bundesgebiet auf Einladung der Abgeordneten teilnehmen. Dieses Jahr wurden insgesamt 315 Jugendliche nominiert. Aus dem Wahlkreis Starnberg nahm Isabella Lüdeke aus Andechs auf Einladung des Bundestagsabgeordneten Alexander Radwan (CSU) teil. 

Lesen Sie hier die vollständige Pressemitteilung.

Laura Killer (rechts) mit Mit-PPP-Stipendiatin Marie Grieser-Schadt (links) und Congresswoman Suzanne Bonamici (mitte)
Laura Killer (rechts) mit Mit-PPP-Stipendiatin Marie Grieser-Schadt (links) und Congresswoman Suzanne Bonamici (mitte)

Laura Killer berichtet aus den USA

Neuigkeiten aus Oregon (USA)

Alexander Radwan, MdB hat Laura Killer aus dem Wahlkreis für das Parlamentarischen Patenschafts-Programm (PPP) des Deutschen Bundestages in Kooperation mit dem Amerikanischen Kongress nominiert. In regelmäßigen Abständen berichtet die Schülerin hier über Ihre Erfahrungen in den USA.

 

Ehrenamtliche Tätigkeiten im Austauschjahr
Insgesamt habe ich dieses Jahr 247 ehrenamtliche Stunden absolviert, sowohl bei der örtlichen Tafel („Food Bank“) als auch im Tierheim („Animal Shelter“) konnte ich Erfahrungen sammeln. Neben diesen Praktikumsstellen habe ich in der Kirche ausgeholfen und bei einem Marathon Medaillen überreicht.
Die meisten Stunden in diesem Jahr habe ich jedoch auf zwei Schullandheim-Aufenthalten mit Kindern absolvieren können. Hier habe ich einmal zehn Jungs betreut und sie über Geologie, Vulkane und Steinarten in Oregon informiert. Das zweite Mal habe ich mich um zehn Mädchen gekümmert und ihnen die Meeresorganismen nähergebracht. Diese beiden einwöchigen Aktivitäten waren wunderschön und ich werde sie noch lange nachdem ich wieder in Deutschland bin in Erinnerung behalten. mehr lesen...

Bewerben!

Parlamentarisches Patenschafts-Programm 2016/2017

Die Bewerbungsphase für das 33. Parlamentarische Patenschafts-Programm (PPP) hat begonnen. Seit 1983 besteht das Austauschprogramm des Deutschen Bundestages und des Kongresses der Vereinigten Staaten von Amerika. Das PPP hat seit seinem Bestehen rund 20.000 Stipendiaten den Austausch zwischen Deutschland und den USA ermöglicht und so zur kulturellen Verständigung der beiden Nationen erheblich beigetragen.

Die Schülerinnen und Schüler leben in Gastfamilien und besuchen eine High School. Junge Berufstätige absolvieren ein Praktikum in einem Betrieb und besuchen eine Berufsschule (Community College). Die Teilnehmer können auch selbst Praktikumsplätze vorschlagen. Das Stipendium beinhaltet die Reise- und Programmkosten, Vor- und Nachbereitungsseminare sowie die Versicherungskosten. Der Austausch beginnt jährlich im Sommer und dauert ein Jahr. mehr lesen...

Mohammed Mahran beim mittelständischen Fahrradhersteller Corratec mit dem Inhaber Konrad Irlbacher und Alexander Radwan, MdB.
Mohammed Mahran beim mittelständischen Fahrradhersteller Corratec mit dem Inhaber Konrad Irlbacher und Alexander Radwan, MdB.

20.05.2015

IPS-Stipendiat Mohammed Mahran besuchte den Wahlkreis

Der Deutsche Bundestag vergibt mit der Freien Universität Berlin, Humboldt-Universität zu Berlin sowie der Technischen Universität Berlin jährlich etwa 120 Stipendien für junge Hochschulabsolventen aus 41 Nationen. Das Programm dauert jedes Jahr vom 1. März bis zum 31. Juli und beinhaltet ein ca. dreimonatiges Praktikum in einem Abgeordnetenbüro. Alexander Radwan, MdB hat sich in diesem Jahr erneut bereiterklärt, einen IPS-Stipendiaten aufzunehmen. Seit Anfang April unterstützt Mohammed Mahran aus Ägypten das Berliner Büro und erhält Einblicke in das deutsche politische System und die politische Arbeit eines Abgeordneten. Vom 11.-13. Mai konnte er den Abgeordneten bei der Arbeit vor Ort im Wahlkreis begleiten. Hier schildert er seine Eindrücke:

Im Rahmen des Programms des Internationalen Parlaments-Stipendiums hatte ich in der letzten Woche die Chance, den Wahlkreis von Herrn Alexander Radwan (CSU) zu besuchen. Der Besuch war eine gute Gelegenheit, die Aktivitäten und Aufgaben eines Mitgliedes des Deutschen Bundestages im Wahlkreis vor Ort zu erleben. Ich hatte dort viele Erlebnisse und konnte an unterschiedlichen Aktivtäten, Tagungen und dienstlichen Besuchen teilnehmen. Die Mitarbeiterin im Wahlkreis von Herrn Radwan, Frau Schaebbicke, gab mir auch einen Überblick über die Arbeitstätigkeiten im Wahlkreis. Außerdem konnte ich dem Vater vom Herrn Radwan kennenlernen und habe mich lange mit ihm auf Arabisch über unser beider Heimatland Ägypten unterhalten. mehr lesen...

08.05.2015

Hilfe für Nepal: Sir Edmund Hillary Stiftung in Miesbach sammelt Spenden

Die Sir Edmund Hillary Stiftung Deutschland e.V. mit Sitz im Landkreis Miesbach engagiert sich schon seit mehreren Jahren für Hilfsprojekte in Nepal bzw. im Himalaya. Nach dem verheerenden Erdbeben vom 25. April in der Region wirbt die Stiftung derzeit verstärkt um Spenden, um den Betroffenen vor Ort zu helfen.

Alle Stiftungsmitglieder in Deutschland arbeiten rein ehrenamtlich, ohne jedwede Vergütung. Zudem wird der gesamte Verwaltungsaufwand seit Gründung von der Vorstandschaft privat getragen. Das Geld kommt da an, wo es gebraucht wird. Wenn Sie sich über die Stiftung und ihre Arbeit informieren möchten, besuchen Sie gerne die Webseite der Stiftung.

08.05.2015

Finanzielle Entlastung der Kommunen im Wahlkreis

Der Bund entlastet die Kommunen noch in diesem Jahr zusätzlich um eine Milliarde Euro. Dazu wurden Ende März der kommunale Anteil an der Umsatzsteuer und die Beteiligung des Bundes an den Kosten der Unterkunft bei der Grundsicherung um je 500 Millionen Euro angehoben. Das kommt auch den Landkreisen im Wahlkreis zugute:

Einer Prognose auf Basis der Umsatzsteuer-Schlüsselzahlen für 2015, die bis 2017 gelten, können die Landkreise in diesem Jahr mit folgenden Mehreinnahmen rechnen:
• Bad Tölz-Wolfratshausen: 462.711 Euro
• Miesbach: 458.946 Euro
• Starnberg: 716.905 Euro mehr lesen...

Zu Besuch im Eiscafe Franzetti von Herbert Franz: Alexander Radwan, MdB und seine Mitarbeiter
Zu Besuch im Eiscafe Franzetti von Herbert Franz: Alexander Radwan, MdB und seine Mitarbeiter

30.04.2015

Berliner Mitarbeiter zu Gast im Wahlkreis

In dieser Woche waren die Berliner Mitarbeiter von Alexander Radwan, MdB erneut zu Besuch im Wahlkreis, um sich mit den Kollegen auszutauschen. In Gesprächen mit Kommunalpolitikern, Bürgerinnen und Bürgern sowie lokalen Unternehmern konnten sie sich darüber hinaus ein Bild vom Wahlkreis und den vor Ort relevanten Themen machen. mehr lesen...

30.04.2015

Kreisdelegiertenversammlung der CSU Miesbach

Am vergangenen Dienstag (28.04.) fand die Kreisdelegiertenversammlung der CSU Miesbach in Bad Wiessee statt.

Alexander Radwan, MdB wurde dabei als Kreisvorsitzender im Amt bestätigt. Die engere Kreisvorstandschaft bilden mit ihm Georg Kittenrainer, Christian Köck, Maria Dießl und Olaf von Löwis of Menar (nicht auf dem Bild) als stelllvertretende Vorsitzende, Johannes Loth als Schatzmeister sowie Verena Assum und Max Greinwald als Schriftführer.

Radwan gratulierte allen Gewählten und bedankte sich bei den Kreisdelegierten sowie den freiwilligen Wahlhelfern. "Ich freue mich nun auf die Zusammenarbeit mit der neu gewählten Kreisvorstandschaft", so der Bundestagsabgeordnete.

Laura Killer berichtet aus den USA

Neuigkeiten aus Oregon (USA)

Alexander Radwan, MdB hat Laura Killer aus dem Wahlkreis für das Parlamentarischen Patenschafts-Programm (PPP) des Deutschen Bundestages in Kooperation mit dem Amerikanischen Kongress nominiert. In regelmäßigen Abständen berichtet die Schülerin hier über Ihre Erfahrungen in den USA.

 

Schule und Freizeit
Kürzlich habe ich den GED (General Educational Development) Test bestanden. Um ein GED-Diploma zu erhalten muss man sich in den Fächern Mathematik, Englisch, sowie in Natur- und Sozialwissenschaften prüfen lassen. Der GED ist in ganz Amerika anerkannt und kann bei der Bewerbung an einer Universität eingereicht werden.

Im März habe ich zudem meine Verwandten aus Kanada zum ersten Mal in meinem Leben getroffen. Ich habe ihnen die Sehenswürdigkeiten Portlands gezeigt und wir haben die Zeit zusammen sehr genossen. mehr lesen...

Bundestagsvizepräsident Singhammer diskutiert über die Frage "Was ist Sozial in der Politik"

Gestern Abend (14. April 2015)  fand in Holzkirchen eine Diskussionsveranstaltung des CSU Ortsverbands Holzkirchen, der Jungen Union Holzkirchen und CSU Kreisverbands Miesbach zum Thema „Was ist Sozial in der Politik“ statt.

Im Gespräch mit dem Münchner Bundestagsabgeordneten und Vizepräsidenten des Deutschen Bundestages, Herrn Johannes Singhammer (CSU), wurde die Frage diskutiert, wofür die CSU heute noch mit dem „S“ im Namen im Einzelnen steht. Konkrete Beispiele gab es viele: Asylpolitik, bezahlbarer Wohnraum, Mindestlohn, Altersvorsorge.

Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Geretsried zu Besuch im Deutschen Bundestag.
Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Geretsried zu Besuch im Deutschen Bundestag.

Schülerinnen und Schüler aus Geretsried und Wolfratshausen zu Gast im Deutschen Bundestag

In der letzten Wochen haben mich zwei Schülergruppen im Deutschen Bundestag besucht, um Einblicke in das Parlament und meine Arbeit als Abgeordneter zur erhalten.


Lesen Sie hier die Pressemitteilung über den Besuch der Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Geretsried.

Über den Besuch von Schülerinnen und Schülern der Mittelschule Wolfratshausen erfahren Sie hier mehr.

24.03.2015

Ulrike Henking aus Holzkirchen beim Fraktionskongress zu Inklusion

Holzkirchen/ Berlin – Der CSU-Bundestagsabgeordnete Alexander Radwan hat der Ehrenamtlerin Ulrike Henking am Montag die Teilnahme am Inklusions-Kongress der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag ermöglicht. Henking kümmert sich in Holzkirchen verantwortlich um das Inklusionsprojekt „Toms Café“ der evangelischen Kirche.

Im Rahmen des mehrstündigen Kongresses standen Themen wie „Teilhabe in Arbeitswelt und Gesellschaft“ sowie „Inklusive Angebote im Gesundheitswesen, in der Pflege, beim Wohnen und in der Freizeit stärken“ auf der Tagesordnung. „Ich freue mich, dass ich an dem Kongress teilnehmen konnte und somit Einblick in weitere Themenfelder der Inklusion erhalten habe“, erklärte Henking nach dem Kongress.

Lesen Sie hier die vollständige Pressemitteilung.

18.03.2015

Tischtennisplatte für Asylbewerberunterkünfte in Miesbach - Große Spendenbereitschaft bei CSU Neujahrsempfang

Miesbach - Auf Initiative von Bürgermeisterin Ingrid Pongratz (CSU) wurden die Spendengelder in Höhe von 400 Euro, die anlässlich des diesjährigen CSU Neujahrsempfangs in Wildbad Kreuth gesammelt wurden, zum Erwerb einer Tischtennisplatte einschließlich Ausrüstung eingesetzt. Der Kreisverband der CSU im Landkreis Miesbach beteiligte sich zudem mit einer Spende in Höhe von 100 Euro. Bei einem gemeinsamen Ortstermin übergaben der CSU Kreisvorsitzende Alexander Radwan, MdB zusammen mit Bürgermeisterin Ingrid Pongratz die Spendengelder an den Integrationsbeauftragten des Landkreises Miesbach, Max Niedermeier.

Alexander Radwan sprach seinen Dank aus: "Ich bin Bürgermeisterin Pongratz und Herrn Niedermeier sehr dankbar für den exzellenten Vorschlag und die schnelle Umsetzung. Es freut mich, dass viele Spender unserem Aufruf beim Neujahrsempfang gefolgt sind."

Alexander Radwan, MdB mit Schülerinnen und Schülern der Realschule Wolfratshausen
Alexander Radwan, MdB mit Schülerinnen und Schülern der Realschule Wolfratshausen

Schülerinnen und Schüler aus Wolfratshausen und Berg zu Gast im Deutschen Bundestag

In den letzten Wochen haben mich zwei Schülergruppen im Deutschen Bundestag besucht, um Einblicke in das Parlament und meine Arbeit als Abgeordneter zur erhalten.

Lesen Sie hier die Pressemitteilung über den Besuch der Schülerinnen und Schüler der Realschule Wolfratshausen.

Über den Besuch von Schülerinnen und Schülern der Montessori Schule Biberkor erfahren Sie hier mehr. 

Alexander Radwan, MdB mit Bundeswahlkreisgeschäftsführer Anian Bichlmaier in den neuen Räumlichkeiten
Alexander Radwan, MdB mit Bundeswahlkreisgeschäftsführer Anian Bichlmaier in den neuen Räumlichkeiten

11.03.2015

Bundeswahlkreisgeschäftsstelle wieder in Otterfing

Die Bundeswahlkreisgeschäftsstelle (BWK) ist umgezogen! Seit Anfang März ist sie wieder in Otterfing ansässig, wo sie bereits vor einigen Jahren beheimatet war. Zwischenzeitlich war die BWK in Gmund am Tegernsee untergebracht.

Bei den Mitarbeitern bleibt alles wie gehabt: Bundeswahlkreisgeschäftsführer Anian Bichlmaier und Agnes Dießl unterstützen die haupt– und ehrenamtlichen CSU-Mandatsträger weiterhin tatkräftig bei ihrer Arbeit.

 

So erreichen Sie die BWK-Geschäftsstelle:

Dietramszeller Straße 44

83624 Otterfing

E-Mail: starnberg@csu-bayern.de

03.02.2015

Als Austauschstudent in Starnberg: Ryan Bergerson berichtet

Alexander Radwan, MdB hat Laura Killer aus dem Wahlkreis für das Parlamentarische Patenschafts-Programm (PPP) des Deutschen Bundestages in Kooperation mit dem Amerikanischen Kongress nominiert. In regelmäßigen Abständen berichtet die Schülerin hier über Ihre Erfahrungen in den USA. Ryan Bergerson ist im Austausch dafür aus den USA nach Deutschland zu einer Gastfamilie in Starnberg gekommen. Nun schildert auch er seine Erlebnisse. Eine Übersetzung finden Sie weiter unten.


I have lived with a host family in Starnberg since 1 October. The host family is comprised of two parents and two children ages 14 and 17, respectively. The father is a senior salesman at Linde AG and the mother is a lawyer specializing in renter-rentee disputes. Everyone is very busy around the house, but we often will have dinner together and share parts of our day. mehr lesen...

25.02.2015

Aktion Rollentausch: Mit Herrn Reiter in der Tuchfabrik Mehler

Im Rahmen der Aktion Rollentausch hat Alexander Radwan kürzlich Johannes Reiter vom Traditionsgeschäft Trachtenhaus Karl Jäger/ Miesbach nach Tirschenreuth begleitet. Ziel war die Tuchfabrik Gebrüder Mehler, von der Reiter die Stoffe für die Miesbacher Tracht bezieht.

Das Unternehmen, das älteste seiner Art in ganz Deutschland, wurde im Jahre 1644 gegründet und zählt noch heute zu den wichtigsten Arbeitgebern in Tirschenreuth. Die Tuchfabrik wird in der 11. Generation von Paulus und Ludwig Mehler geführt. mehr lesen...

Laura Killer vor einem Colorguard-Auftritt
Laura Killer vor einem Colorguard-Auftritt

Laura Killer berichtet aus den USA

Kein Fasching, aber Skifahren, Strandhaus und Degen!

Alexander Radwan, MdB hat Laura Killer aus dem Wahlkreis für das Parlamentarische Patenschafts-Programm (PPP) des Deutschen Bundestages in Kooperation mit dem Amerikanischen Kongress nominiert. In regelmäßigen Abständen berichtet die Schülerin hier über Ihre Erfahrungen in den USA.

 

Skiing in America at Mt Hood

Zum Jahresbeginn war ich am Mt. Hood, einem der höchsten Berge Oregons mit 3.429 Metern, zum Skifahren. Normalerweise gibt es in Oregon keinen Schnee, außer auf eben diesem Berg, der zu einer der höchsten Bergketten in Oregon, den “Cascades”, gehört. Es war wunderschön, wieder einmal den Schnee in seiner Einzigartigkeit zu erleben. Mit einigen Jugendlichen meiner Schule bin ich bis auf den höchsten Punkt gefahren und habe die Aussicht über den Staat Oregon genießen können. Auch hier werden Schneekanonen genutzt, da es zu wenig schneit. Aber die Stimmung war allgemein gut und die Liftbesitzer haben bei schlechtem Wetter kostenlose Kekse verteilt. mehr lesen...

10.02.2015

Rollentausch: Karl Jäger Bayerisches Trachtenhaus

Als Bundestagsabgeordneter ist es Alexander Radwan wichtig, Einblicke in andere Berufsbilder und Rollen zu erhalten um sich über die Themen zu informieren, die Unternehmer und Arbeitnehmer beschäftigen. Beim „Rollentausch“ begleitet er sie einen Tag, um sich einen Eindruck von ihrem Handwerk zu machen.

Am 20. Februar wird Radwan Johannes Reiter vom Karl Jäger Bayerisches Trachtenhaus (Trachtenjäger) begleiten. Das Traditionsgeschäft wird bereits seit 1876 in Miesbach geführt.

Unter anderem wir Radwan Herrn Reiter bei einem Stoffeinkauf bei der Tuchfabrik Gebrüder Mehler GmbH in Tirschenreuth begleiten. In der ältesten Textilfabrik werden qualitativ hochwertige Loden- und Uniformstoffe, Öko- und Dekotextilien hergestellt, die Reiter für seine Produktion verwendet.

Im März kommt Herr Reiter anschließend zum Gegenbesuch nach Berlin und wird den Bundestagsabgeordneten im parlamentarischen Betrieb einen Tag lang begleiten.

04.02.2015

Europäischer Bürgerpreis für „Panta rhei – Komm mit!“

Am Montag (2. Februar) war die Gmunder Künstlerin Ekatarina Zacharova in Begleitung zu Besuch im Deutschen Bundestag. Sie war anlässlich der Verleihung des Europäischen Bürgerpreises nach Berlin gekommen, mit dem sie und die Schülerinnen und Schüler der Förderschule sowie des Ignaz-Günther-Gymnasiums in Rosenheim vom Europäischen Parlament für ihr Projekt „Panta rhei – Komm mit!“ ausgezeichnet wurden. Im Gespräch mit Alexander Radwan, MdB erörterte sie ihr Kunstprojekt. mehr lesen...

23.01.2015

Besuch mittelständischer Unternehmen in Otterfing

Am Donnerstag (22.01.) war Alexander Radwan, MdB zu einem informativen Besuch in der Gemeinde Otterfing zu Gast. Zunächst sprach er mit Bürgermeister Jakob Egelseder, dem geschäftsleitenden Beamten Tobias Riesch und der Kämmerin Birgit Jaskola zu aktuellen Themen der Gemeinde wie unter anderem Verkehr und Asyl.

Im Anschluss besuchte Radwan gemeinsam mit dem Bürgermeister drei mittelständische High-Tech Firmen, die in ihrem Marktsegment sehr innovativ sind und global in der ersten Liga mitspielen, um sich ein Bild der Situation mittelständischer Unternehmen in der Region zu machen. Beim Simulationssoftwarehersteller Ansyns sprachen er mit Thorsten Hansen, bei der LTN Servotechnik GmbH mit den Geschäftsführern Ludwig Angerpointner und Andreas Hitzer. Bei der Vermes Microdisposing GmbH wurden Radwan und Egelseder von Geschäftsführer Jürgen Städtler emfpangen. Die Gesprächsthemen reichten von den Auswirkungen des Mindestlohn bis hin zu Marktzugangsproblemen in den USA und Asien gesprochen.

"Es ist gut zu sehen, welch technisches Potential wir im Mittelstand, der weltweit wettbewerbsfähig ist, haben. Danke für diese interessanten Einblicke und Gratulation an die Gemeinde Otterfing!", resümierte Radwan am Ende des Tages.

22.01.2015

Besuch im Tierheim Rottach-Egern

Alexander Radwan, MdB hat in dieser Woche mit seiner Hündin Clara das Tierheim des in Rottach-Egern besucht, um sich vor Ort ein Bild von der Arbeit der Tierschützer zu machen. Johanna Ecker-Schotte, die Vorsitzende des Tierschutzvereins Tegernseer Tal e.V., nahm sich Zeit für ein Gespräch und einen Rundgang durch das einzige Tierheim für den Landkreis Miesbach.

Radwan gratulierte zum kürzlich eingeweihten Neubau, der bereits von einigen Hasen, Vögeln und über 20 Katzen bewohnt wird. Im Dezember waren die Bauarbeiten nach über einem Jahr Bauzeit abgeschlossen worden.

Die Aufgaben des Tierschutzvereins reichen weit über die Annahme und Vermittlung von Tieren hinaus, wie Radwan im Gespräch erfahren konnte: In dieser Woche führte der Verein beispielsweise eine mehrtägige Kastrationsaktion auf einem Bauernhof mit 54 Katzen durch. Weitere Aktionen im Landkreis stünden dringend an, so Johanna Ecker-Schotte, da die Tiere sich unkontrolliert vermehrten und unter teilweise erbärmlichsten Bedingungen zu überleben versuchten. Tatsächlich kämpfe der Verein seit einigen Jahren gegen das Katzenelend in der Region und pocht auf eine dauerhafte, größere Lösung.

19.01.2015

Radwan spricht mit Schülerinnen und Schülern über die Deutsch-Chinesischen Beziehungen

Schülerinnen und Schüler der Klassen 10b und 10c des Gymnasiums Tegernsee haben Alexander Radwan, MdB heute (19.01.) in ihren Unterricht eingeladen, um mit ihm über die deutsch-chinesischen Beziehungen zu sprechen. 

Anschließend verfassten die Schülerinnen und Schüler Berichte über die Diskussion und einen vorangegangenen Besuch in Berlin im November 2014. Hier können Sie die Impressionen nachlesen. 

Bereits am Samstag hatte Radwan das Gymnasium zu einer anderen Veranstaltung besucht: Schülerinnen und Schüler hatten Claudia Stamm, Florian Streibl und ihn zu einer Podiumsdiskussion eingeladen. Es ging unter anderem um den Islam, die Terrorgruppe "Islamischer Staat", Asylpolitik und Integration. Einige Bilder der Veranstaltung finden Sie auf der Facebookseite

Staatsminister Joachim Herrmann spricht beim Neujahrsempfang des CSU-Kreisverbandes Miesbach (Foto: (c) Alexander Radwan)
Staatsminister Joachim Herrmann spricht beim Neujahrsempfang des CSU-Kreisverbandes Miesbach (Foto: (c) Alexander Radwan)

19.01.2015

Impressionen vom Neujahrsemfpang des CSU-Kreisverbandes Miesbach

Am vergangenen Sonntag (18.01.) fand der tradionelle Neujahrsempfang des CSU Kreisverband Miesbach statt. Mit dabei waren unter anderem Staatsministerin Ilse Aigner, MdL, Dr. Angelika Niebler, MdEP, Bezirksrat Sepp Bichler, die Bürgermeister Sepp Bierschneider (Kreuth) und Ingrid Pongratz (Miesbach) und als Festredner der Bayerische Innenminister Joachim Herrmann, MdL.

Bei der sehr gut besuchten Veranstaltung im Festsaal der Hanns-Seidel-Stiftung in Wildbad Kreuth wurde der Integrationsbeauftragte des Landkreises Miesbach, Max Niedermeier, stellvertretend für alle im Bereich Asyl ehrenamtlich Tätigen für deren großartigen Einsatz gewürdigt. Vielen Dank für dieses Engagement!

Foto-Impressionen vom Neujahrsempfang können Sie auf meiner Facebookseite einsehen. 

Tagungszentrum der Hans-Seidel-Stiftung; Foto: (c) CSU-Landesgruppe
Tagungszentrum der Hans-Seidel-Stiftung; Foto: (c) CSU-Landesgruppe

07.01.2015

Klausurtagung der CSU-Landesgruppe in Wildbad Kreuth

Vom 7.-9. Januar 2015 tagen alle Abgeordneten der CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag in Wildbad Kreuth um die politische Agenda für das kürzlich begonnene Jahr festzulegen. Die Winterklausur ist ein traditioneller Impulsgeber für die Bundespolitik.

Zum Start machte die Landesgruppenvorsitzende Gerda Hasselfeldt deutlich, dass auch in den kommenden Monaten große politische Herausforderungen warten. Sie setze deshalb auf drei zentrale Botschaften: Stabilität, Solidarität und Sicherheit.

Auf ihrer Internetseite informiert die Landesgruppe über Inhalte und Ergebnisse der Tagung.

Laura Killer berichtet aus den USA

Thanksgiving, Nikolaus, Merry Christmas and a Happy New Year!

Alexander Radwan, MdB hat Laura Killer aus dem Wahlkreis für das Parlamentarischen Patenschafts-Programm (PPP) des Deutschen Bundestages in Kooperation mit dem Amerikanischen Kongress nominiert. In regelmäßigen Abständen berichtet die Schülerin hier über Ihre Erfahrungen in den USA.

 

Thanksgiving

Am vierten Donnerstag im November zelebrieren die Amerikaner traditionell Thanksgiving. Es ist ein Familienfest, bei dem sich die Amerikaner für das tägliche Essen sowie den Zusammenhalt in der Familie bedanken. Der Ursprung von Thanksgiving kommt sehr wahrscheinlich von unserem Erntedankfest, wird aber in Amerika unterschiedlich gefeiert. Die europäischen Pilger sollen die Tradition in die USA gebracht und auch mit den Indianern gemeinsam das Brot gebrochen haben. mehr lesen...

Elisabeth Feichtmair, Alexander Radwan, MdB und Brigitte Schmiedel
Elisabeth Feichtmair, Alexander Radwan, MdB und Brigitte Schmiedel

19.12.2014

Tag der Migranten - "Frau Elisabeth" zu Gast in Berlin

Der Bundestagsabgeordnete Alexander Radwan hat Elisabeth Feichtmair gemeinsam mit Ihrer Freundin Brigitte Schmiedel (beide aus Bad Heilbrunn) stellvertretend für die vielen ehrenamtlichen Flüchtlingshelfer in Berlin begrüßt. Ermöglicht wurde dies durch Aydan Özoğun, der Staatsministerin bei der Bundeskanzlerin und Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration.

Lesen Sie die vollständige Pressemitteilung hier

15.12.2014

CSU-Parteitag 2014

Am vergangenen Wochenende (12. und 13.12.) fand in Nürnberg der CSU-Parteitag statt. Themen waren unter anderem die Bildungs-, Finanz-, Außen und Wirtschaftspolitik.

Alle Informationen dazu finden Sie hier

Auf dem Bild: Die Delegierten aus dem Landkreis Miesbach. Vorne (von links nach rechts): Karla Brettschneider, Bundeswahlkreisgeschäftsführer Anian Bichlmaier  und der Erste Bürgermeister von Kreuth am Tegernsee, Josef Bierschneider. Hinten: Alexander Radwan, MdB, Staatsministerin Ilse Aigner, MdL und Verena Assum. 

03.12.2014

Förderung für die Sanierung der Jugendbildungsstätte Königsdorf

Die Bayerische Landesstiftung fördert die Modernisierung der Jugendsiedlung Hochland in Königsdorf mit 450.000 Euro. Am Montag (1. 12.) genehmigte der Stiftungsrat den Förderantrag in vollem Umfang.

Mit dem Geld will die Jugendbildungsstätte ihre Gebäude sanieren und eine Demokratiewerkstatt errichten. Die Gesamtkosten dafür belaufen sich auf ca. 4,2 Millionen Euro. Als weitere Förderer stehen der Bezirk Oberbayern (1,25 Millionen Euro), der Bayerische Jugendring (1,0 Millionen Euro), die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW; 747.000 Euro) und das EU-Förderprogramm LEADER (150.000 Euro) zur Verfügung. Die Jugendsiedlung beteiligt sich darüber hinaus mit einem Eigenanteil von 590.000 Euro an den Umbaumaßnahmen.

Laura Killer berichtet aus den USA

Halloween, mein 18. Geburtstag und Outdoor School

Alexander Radwan, MdB hat Laura Killer aus dem Wahlkreis für das Parlamentarischen Patenschafts-Programm (PPP) des Deutschen Bundestagesin Kooperation mit dem Amerikanischen Kongress nominiert. In regelmäßigen Abständen berichtet die Schülerin hier über Ihre Erfahrungen in den USA.

 

Halloween

Am 31. Oktober 2014 war es soweit: Meine Gastschwester hatte seit zwei Wochen lang unser Haus mit Halloween-Dekorationen verkleidet, ein Kostüm gesucht und „gruseliges” Essen vorbereitet. Abwechselnd kamen während des Abends manchmal über 20 Kinder, die an unserer Haustür klingelten und „Trick or Treat” riefen (übersetzt: „Süßes oder Saures“). Halloween in Amerika ist definitiv anders. mehr lesen...

21.11.2014

Bundesweiter Vorlesetag

Der bundesweite Vorlesetag findet heute bereits zum elften Mal statt. Im vergangenen Jahr versuchten 80.000 Vorleser, darunter 1.100 Politiker, im November im Rahmen der Aktion deutschlandweit, Kinder und Jugendliche für das Lesen und Bücher zu begeistern. Das Konzept ist einfach: Jeder, der Spaß am Vorlesen hat, liest an diesem Tag anderen vor – zum Beispiel in Schulen, Kindergärten, Bibliotheken oder Buchhandlungen. Der bundesweite Vorlesetag findet immer am dritten Freitag im November statt.

Der heimische Bundestagsabgeordnete Alexander Radwan beteiligt sich in diesem Jahr bereits zum dritten Mal an der Aktion. Im St. Josef Kindergarten des katholischen Pfarrverbandes Tegernsee-Egern-Kreuth in Rottach-Egern las er den Kleinen heute aus aus dem Froschkönig, aus "Die Sonne, der Wind und der Mann im roten Mantel" und der Häschenschule vor. mehr lesen...

20.11.2014

Kommunalpolitische Gespräche

In dieser Woche führte der Bundestagsabgeordnete Alexander Radwan kommunalpolitische Gespräche mit den beiden Bürgermeistern Werner Weindl (CSU, Lenggries) sowie Michael Müller (CSU, Geretsried). „Der regelmäßige Austausch auf Kommunalebene liegt mir besonders am Herzen“, erklärt Radwan. Bei den Gesprächsthemen ging es unter anderem um den Bereich Verkehr, Asyl und die Daseinsvorsorge. „Ich nehme die Anliegen der Gemeinden in meine Arbeit auf und werde mich in Berlin dafür einsetzen.“ Weitere Gespräche mit Bürgermeistern aus den drei Landkreisen Miesbach, Bad Tölz-Wolfratshausen und Starnberg sind in den nächsten Wochen und Monaten geplant.

10.11.2014

Förderung des Breitbandausbaus im Wahlkreis

Die EU-Kommission hat grünes Licht für die Breitbaurichtlinie gegeben. Mit einem Finanzvolumen von 1,5 Milliarden Euro startet damit eines der größten bayerischen Förderprogramme. Auch viele Kommunen aus dem Wahlkreis können auf finanzielle Unterstützung beim Ausbau der Netze bauen.

Welche Kommune welche Fördersätze und Fördersummen erhält, können Sie hier einsehen.

Der jeweils aktuelle Stand der Kommunen im Förderverfahren kann unter der Internetadresse: www.schnelles-internet-in-bayern.de/ abgerufen wer-den.

Lydia Hofherr erhielt den Mittelstandspreis der CSU-Mittelstandsunion für ihre erfolgreiche Unternehmensführung sowie das soziale Engagement.
Lydia Hofherr erhielt den Mittelstandspreis der CSU-Mittelstandsunion für ihre erfolgreiche Unternehmensführung sowie das soziale Engagement.

10.11.2014

Familie Hofherr erhält Mittelstandspreis der CSU

Königsdorf/ Bamberg – Lydia Hofherr, Chefin des gleichnamigen Posthotels in Königsdorf, erhielt am vergangenen Wochenende den Mittelstandspreis der CSU-Mittelstandsunion. Der Vorsitzende Hans Michelbach, MdB, würdigte bei seiner Laudatio die jahrelange, erfolgreiche Unternehmensführung sowie das soziale Engagement. Vorgeschlagen wurde Familie Hofherr seitens des MU-Obb Vorsitzenden, Alexander Radwan, MdB, und dem Kreisvorsitzenden Gerhard Knill. Die Preisverleihung fand im Rahmen der MU-Landesversammlung in Bamberg statt.

Lesen Sie die vollständige Pressemitteilung hier. 

05.11.2014

Kolpingfamilie Oberland besuchte die Hauptstadt und das Parlament

Vom 02. bis 05. November waren Mitglieder der Kolpingfamilie Oberland aus den Landkreisen Miesbach und Bad Tölz-Wolfratshausen, darunter auch Monsignore Walter Waldschütz, auf Einladung von Alexander Radwan, MdB zu Gast im politischen Berlin. Neben dem Besuch verschiedener politischer Institutionen, beispielsweise des Bundesministerium für wirtschaftliche Entwicklung und Zusammenarbeit und des Berliner Abgeordnetenhauses, konnten die Besucher bei einer Stadtrundfahrt die Hauptstadt kennenlernen. Aber auch die deutsch-deutsche Geschichte stand auf dem Programm: Neben dem Jüdischen Museum besuchte die Gruppe eine Woche vor dem 25. Jubiläum des Mauerfalls die Gedenkstätte Berliner Mauer. mehr lesen...

27.10.2014

Auszubildende zu Gast im politischen Berlin

Vergangene Woche sind Auszubildende der Sparkassen aus den Landkreisen Miesbach und Bad Tölz-Wolfratshausen meiner Einladung nach Berlin gefolgt und konnten sich einen Einblick in das politische Berlin verschaffen.

Neben dem Besuch des Deutschen Bundestages, des Berliner Abgeordnetenhauses und mehrerer Ministerien standen unter anderem auch der Besuch der Gedenkstätte Berliner Mauer und eine Führung durch die Ausstellung "Wege, Irrwege, Umwege - Die Entwicklung der parlamentarischen Demokratie in Deutschland" auf dem Programm. Das Bild zeigt die Besuchergruppe bei der Besichtigung der Reichtagskuppel. Ich hoffe, alle Teilnehmer haben spannende und erkenntnisreiche Tage in Berlin erlebt!

24.10.2014

Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen: Bürgerstiftung Holzkirchen

Die Bürgerstiftung Holzkirchen engagiert sich mit ihrem Projekt “FOKUS – Forum der Kulturen und Sprachen“ für die Integration von ausländischen Mitbewohnern auf dem Land. Die Stiftung, die von bürgerschaftlichem Engagement getragen wird, hat es sich zum Ziel gesetzt, gesellschaftliche Vorhaben, die im Interesse der Region und ihrer Bürgerinnen und Bürger liegen, zu fördern und damit den Gemeinschaftssinn zu stärken. mehr lesen...
(c) WirtschaftsForum Oberland e.V.
(c) WirtschaftsForum Oberland e.V.

20.10.2014

WirtschaftsForum Oberland e.V. zu Besuch im politischen Berlin

Im Rahmen ihrer diesjährigen Unternehmerreise nach Berlin haben Vertreter des WirtschaftsForums Oberland e.V. am vergangenen Donnerstag (16.10.) dem Abgeordneten Alexander Radwan, MdB im Deutschen Bundestag besucht.

Lesen Sie hier die vollständige Pressemitteilung.

(c) Mittelstands-Union Oberbayern
(c) Mittelstands-Union Oberbayern

20.10.2014

Bezirksvorstandswahlen der Mittelstandsunion Oberbayern

Der Bezirksverband der Mittelstands-Union (MU) Oberbayern hat seine Vorstandschaft neu gewählt: Bezirksvorsitzender und Bundestagsabgeordneter Alexander Radwan wurde einstimmig im Amt bestätigt. Die MU sei in Oberbayern auf Erfolgskurs, so Radwan: „Unser Mittelstand ist der Hort eines ursprünglichen, verantwortungsbewussten und engagierten Unternehmertums“. Radwan, der sich auch in der Bundespolitik im Parlamentskreis Mittelstand nachdrücklich für das mittelständige Unternehmertum einsetzt, bedankte sich bei der Bezirksversammlung für das ihm entgegengebrachte Vertrauen. Er kündigte eine flächendeckende Verstärkung der Aktivitäten der MU in allen Kreisverbänden an.

Lesen Sie die vollständige Pressemitteilung hier.

17.10.2014

Mitglieder der CSU-Ortsverbände aus dem Wahlkreis zu Besuch in Berlin

Auf Einladung des Bundespresseamtes haben 50 Besucher die Gelegenheit erhalten, Ihren CSU-Bundestagsabgeordneten Alexander Radwan bei seiner politischen Arbeit in Berlin zu besuchen. Die Bürger aus dem gesamten Wahlkreis von Herrn Radwan konnten während ihres viertägigen Aufenthaltes in Berlin einen Einblick in die Bundespolitik erhalten. Neben einem Besuch im Landwirtschaftsministerium und im Plenarsaal des Deutschen Bundestages, stand auch eine Diskussion mit Alexander Radwan auf dem vielfältigen Programm.

Lesen Sie die vollständige Pressemitteilung hier

08.10.2014

Bayern erhält einen zusätzlichen Bundeswahlkreis

Bayern erhält wegen steigender Bevölkerungszahlen voraussichtlich einen neuen zusätzlichen Wahlkreis. Damit steigt die Anzahl der bayerischen Wahlkreise von bisher 45 auf 46 bei insgesamt 299 Wahlkreisen deutschlandweit. 
Ein Bundeswahlkreis umfasst das Gebiet, in dem die Bürgerinnen und Bürger von einem direkt gewählten Abgeordneten im Deutschen Bundestag vertreten werden. Zur Wahrung des Grundsatzes der Wahlrechtsgleichheit sollen alle Wahlkreise, aus denen jeweils ein Direktkandidat gewählt wird, eine prinzipiell vergleichbare Bevölkerungsanzahl aufweisen. Daher werden die Wahlkreise für jede Bundestagswahl neu zugeschnitten, Grundlage für die jetzige Neuzuteilung ist die Bevölkerungsdichte zum Stichtag 31. Dezember 2013. mehr lesen...

Laura Killer berichtet aus den USA

„Homecoming“ an einer US-Highschool

Alexander Radwan, MdB hat Laura Killer aus dem Wahlkreis für das Parlamentarischen Patenschafts-Programm (PPP) des Deutschen Bundestages in Kooperation mit dem Amerikanischen Kongress nominiert. In regelmäßigen Abständen berichtet die Schülerin hier über Ihre Erfahrungen in den USA.

Mit einem neuen, glänzenden blauen Kleid, schwarzen Schuhen und einer originellen Frisur von meiner Gasschwester betrat ich am 27.09.2014 um 19:00 Uhr die Westview Highschool um „Homecoming”, eine jährliche Tradition an amerikanischen Schulen, mitzuerleben. „Homecoming“ bedeutet wörtlich übersetzt „nach Hause kommen”. Eigentlich ist es wie eine ganz normale Feier oder Party, jedoch soll dieses Fest vor allem ehemaligen Schülern die Möglichkeit geben, wieder einmal in ihre „alte” Schule zurückzukommen. Viele Lichter, glänzende Bekleidung und ein roter Teppich mit Fotografen machen diese Party definitiv zu einem einmaligen Erlebnis. mehr lesen...

06.10.2014

Berliner Mitarbeiter zu Gast im Wahlkreis

In der vergangenen Woche waren meine Berliner Mitarbeiter für drei Tage zu Gast im Wahlkreis, um sich mit den Wahlkreiskollegen auszutauschen und sich in Gesprächen mit Kommunalpolitikern sowie Bürgerinnen und Bürgern ein Bild vom Wahlkreis und den vor Ort relevanten Themen zu machen. mehr lesen...

26.09.2014

Den Parlamentsbetrieb hautnah miterleben

Philip Thies aus Waakirchen hat im letzten Monat ein Praktikum in meinem Berliner Abgeordnetenbüro absolviert. Herr Thies studiert in seinem letzten Jahr Politikwissenschaften an der Universität Oxford (Großbritannien). Hier berichtet er über seine Erfahrungen:

Einmal einen Einblick in den Deutschen Bundestag zu bekommen, das ist wohl der Traum eines jeden Politikstudenten. Im September 2014 hatte ich die Möglichkeit genau dies im Berliner Büro von Alexander Radwan, MdB zu tun. An meinem ersten Tag und nach einer Führung durch das Reichstagsgebäude, kam ich aus dem Staunen nicht mehr heraus. Der Politikbetrieb brummt. Abgeordnete und ihre Mitarbeiter eilen von einer Sitzung in die Nächste, und zwischendrin stehen jede Menge Pflichttermine und Veranstaltungen an. mehr lesen...

Feldafing

Landtagsabgeordnete Dr. Eiling-Hütig feiert ein Jahr Bürgerbüro

Die Landtagsabgeordnete Dr. Ute Eiling-Hütig (CSU) hat am Freitag (19.09.) zum einjährigen Jubiläum eingeladen. Seit ziemlich genau einem Jahr existiert ihr Bürgerbüro in Feldafing. Neben dem Bundestagsabgeordneten Alexander Radwan war auch Eiling-Hütigs Vorgängerin im Stimmkreis Starnberg zu gegen: Professor Ursula Männle, Staatsministerin a.D., ehemalige Vorsitzende der Ausschusses für Bundes- und Europaangelegenheiten (Bayerischer Landtag) und jetzige Vorsitzende der Hanns-Seidel-Stiftung. Neben den Mandatsträgern kamen auch zahlreiche Bürgerinnen und Bürger, um an den Feierlichkeiten teilzunehmen.

Tegernsee

Schüler aus Tegernsee bei Schülerwettbewerb ausgezeichnet

Die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 7 des Gymnasiums Tegernsee wurden heute im Bundeskanzleramt in Berlin im Rahmen des Schülerwettbewerbs „Nationale Initiative Printmedien“ ausgezeichnet. Im Unterricht beschäftigten sie die Klassenstufe mit der Frage, was einen guten Journalisten ausmacht und an welche ethischen Spielregeln ein/e Journalist/in bei der Arbeit gebunden ist. Dabei entstand ein ca. zehnminütiges Video, das heute mit dem dritten Preis ausgezeichnet wurde. mehr lesen...

Laura Killer berichtet aus den USA

Der Alltag an der Westview High School

Alexander Radwan, MdB hat Laura Killer aus dem Wahlkreis für das Parlamentarischen Patenschafts-Programm (PPP) des Deutschen Bundestages in Kooperation mit dem Amerikanischen Kongress nominiert. In regelmäßigen Abständen berichtet die Schülerin hier über Ihre Erfahrungen in den USA.

“Germany has a very assume soccer team!” Das waren meist die ersten Worte, die meine Mitschüler zu mir sagten, wenn sie erfuhren, dass ich aus Deutschland komme. Der Ruf der deutschen Nationalmannschaft eilt ihr voraus. mehr lesen...

Rottach-Egern

"D 'Wallberger - Verein zur Erhaltung der Volkstracht" feiert sein 125-jähriges Jubiläum

Der Trachtenverein „D 'Wallberger“ aus Rottach-Egern am Tegernsee feierte am 7. Und 8. September 2014 sein 125-jähriges Jubiläum. Der Verein, der im Jahre 1889 gegründet wurde, hat es sich zur Aufgabe gemacht, die bayerische Volkstracht des Tegernseer Gebietes zu bewahren und den Volksgesang und die Volksmusik zu pflegen. mehr lesen...

Bayern

Breitbandausbau im ländlichen Raum

Mit einem der größten kommunalen Förderprogramme stellt die Bayerische Staatsregierung bis 2018 1,5 Milliarden Euro für den Breitbandausbau im Freistaat zur Verfügung. Wie das Bayerische Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat heute mitteilte, beteiligen sich bereits 1035 Kommunen an dem Förderprogramm. Nach der Genehmigung des Förderprogrammes durch die EU-Kommission bestehen für die Gemeinden nun deutlich bessere Förderkonditionen. Sollten alle teilnehmenden Kommunen ihre Fördermittel voll ausschöpfen, werden rund 776 Millionen Euro fließen. mehr lesen...

Laura Killer berichtet aus den USA

Welcome to the USA, Laura!

Alexander Radwan, MdB hat Laura Killer aus dem Wahlkreis für das Parlamentarischen Patenschafts-Programm (PPP) des Deutschen Bundestages in Kooperation mit dem Amerikanischen Kongress nominiert. In regelmäßigen Abständen berichtet die Schülerin hier über Ihre Erfahrungen in den USA.

“Welcome to the USA Laura” … das stand auf einem großen Banner in goldener Schrift geschrieben, das mit drei Luftballons in den amerikanischen Farben versehen war, als ich am Flughafen als Begrüßung von meinem Local Coordinator (Betreuer vor Ort) bekam. Nun nach 18 Stunden Flug und neun Stunden Zeitverschiebung bin ich in Beaverton nahe Portland im Bundesstaat Oregon gelandet. Hier ist es wunderschön. Man kann Brombeeren von den Büschen pflücken, unendlich weit durch Wiesen und Felder blicken oder einfach nur das warme Wetter genießen (derzeit ca. 28 – 30 Grad). mehr lesen...

Kinderdorf in Argentinien

Pfarrer Walter Waldschütz-Stiftung

Hilfe für Kinder in Not - In der Provinz Misiones in Argentinen hat Monsignore Pfarrer Walter Waldschütz mit der Hilfe von vielen Freiwilligen und Spenden das Kinderdorf „Hogar Jesús Niño“ aufgebaut, in dem bis zu 30 notleidende Kinder und in einzelnen Fällen auch deren Familien Zuflucht, medizinische Versorgung und ein geregeltes Lebensumfeld finden. Im Mittelpunkt der zu diesem Zwecke gegründeten Pfarrer Walter Waldschütz-Stiftung (PWWS) stehen die Fortsetzung der übernommenen Patenschaft für das Kinderdorf und dessen Finanzierung, sowie die Unterstützung und Hilfestellungen für die örtlichen Kolpingfamilien bei der Bewältigung der Not der Ärmsten der Armen. mehr lesen...

Laura Killer berichtet aus den USA

„It's not right or wrong – it's just different!”

Alexander Radwan, MdB hat Laura Killer aus dem Wahlkreis für das Parlamentarischen Patenschafts-Programm (PPP) des Deutschen Bundestages in Kooperation mit dem Amerikanischen Kongress nominiert. In regelmäßigen Abständen berichtet die Schülerin hier über Ihre Erfahrungen in den USA. mehr lesen...

Laura Killer berichtet aus den USA

„It's not right or wrong – it's just different!”

Alexander Radwan, MdB hat Laura Killer aus dem Wahlkreis für das Parlamentarischen Patenschafts-Programm (PPP) des Deutschen Bundestages in Kooperation mit dem Amerikanischen Kongress nominiert. In regelmäßigen Abständen berichtet die Schülerin hier über Ihre Erfahrungen in den USA. mehr lesen...

Landkreis Miesbach

SMG erhält knapp 100.000 Euro „Anschubhilfe“

Wie das Bayerische Finanzministerium mitteilt, erhält die Standort Marketing Gesellschaft (SMG) des Landkreises Miesbach eine „Anschubhilfe“ in Höhe knapp 100.000 Euro. Damit wolle das Ministerium die Stärken der Region weiter kräftigen, den ländlichen Raum unterstützen sowie die vorhandenen Potenziale noch gezielter nutzen, hieß es weiter. Wie der Bayerische Finanzminister Markus Söder den Förderbescheid weiter begründet, will das Heimatministerium das mit dem Heimatplan sowie der „Offensive Bayern Regional“ bisher Erreichte künftig weiter ausbauen.
Das Regionalmanagement Miesbach hat es sich zum Ziel gesetzt, ein wirtschaftliches Klima, eine regionale Versorgung sowie eine Infrastruktur schaffen. Dabei steht vor allem die Nachhaltigkeit im Vordergrund.

Das Regionalmanagement ist inzwischen nahezu flächendeckend eingerichtet. Aktuell werden bayernweit 35 Regionalmanagement-Initiativen mit jährlich etwa 1,5 Millionen Euro gefördert.

Zieleinfahrt in Holzkirchen nach der 1. Etappe der BR-Radltour
Zieleinfahrt in Holzkirchen nach der 1. Etappe der BR-Radltour

Holzkirchen

1. Etappe der BR-Radltour führte nach Holzkirchen

Am vergangenen Wochenende ist die BR-Radltour wieder gestartet! Am Samstag (02. August) meisterten die rund 1200 Radlerinnen und Radler die erste Etappe von Kufstein nach Holzkirchen, teilweise bei starkem Regen.

In Holzkirchen wurde die Radlerkolonne nach den Strapazen mit einem bunten Abendprogramm freundlich begrüßt. Unter anderem spielte die Band Kansas. Unter den Gästen waren auch Staatsministerin Ilse Aigner, Alexander Radwan, MdB, der Holzkirchner Bürgermeister Olaf von Löwis, die Vizepräsidentin des Bayerischen Hotel- und Gaststättenverbandes, Angela Inselkammer, sowie Matthias Keller-May und Stefan Wittich vom Bayerischen Rundfunk.

Wenn Sie nun auch die Lust auf eine Fahrradtour gepackt hat, nutzen Sie die letzte Etappen und fahren Sie einfach mit! Noch bis zum 08. August tourt der Radlerkonvoi unter anderem durch Rain am Lech, Feuchtwangen, Neustadt an der Aisch und Würzburg. Alle Informationen finden Sie hier.

Weitere Bilder vom Abend in Holzkirchen finden Sie auf meiner Facebook-Page und in einer Galerie des Bayerischen Rundfunks

Logo der Initiative „Frühe Chancen“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend; Quelle: www.frühechancen.de
Logo der Initiative „Frühe Chancen“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend; Quelle: www.frühechancen.de

Wahlkreis

Vier Kitas im Wahlkreis vom Bund gefördert

Der Bund fördert auch in diesem Jahr 4.000 Schwerpunkt-Kitas im Rahmen der Initiative „Frühe Chancen“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Im Wahlkreis profitieren die Kindertagesstätte der Lebenshilfe und das Musisch-Aktive Montessori Kinderhaus in Bad Tölz sowie die Caritas Kindereinrichtung in Geretsried und der Irmgard-Stadler-Kindergarten in Starnberg vom Bundesprogramm „Schwerpunkt-Kitas Sprache & Integration“, in dessen Rahmen die Förderung ausgeschüttet wird. Für das kommende Jahr können die Einrichtungen ab Herbst einen Verlängerungsantrag stellen.


Jährlich 25.000 Euro erhält jede der geförderten Einrichtungen für die qualitative Weiterentwicklung der Kindertagesbetreuung. Insbesondere sollen dadurch Kinder aus bildungsbenachteiligten Familien und Kinder mit Migrationshintergrund so früh wie möglich in ihrer sprachlichen Entwicklung unterstützt werden. Nach einer Evaluation des laufenden Programmes ist auch über 2015 hinaus eine nationale Initiative zur sprachlichen frühkindlichen Bildung geplant.

Das Team der neuen Frischeküche Holzkirchen
Das Team der neuen Frischeküche Holzkirchen

Holzkirchen

Neue Frischeküche eingeweiht

In Holzkirchen wurde gestern (30. Juli) die neue Frischeküche eingeweiht. Die kommunale Großküche, ein gemeinsames Projekt des Landkreises Miesbach und der Gemeinde, wird künftig vor allem Schulen und Kitas mit täglich rund 1200 gesunden Essen versorgen und legt besonderen Wert auf regionale, saisonale und ökologische Kost. Unter den Gästen der Einweihungsveranstaltung waren auch Alexander Radwan, MdB, Landrat Wolfgang Rzehak und Bürgermeister Olaf von Löwis.

Ihre Feuertaufe erlebt die neue Großküche am kommenden Sonntag, wenn rund 1200 Radler der BR-Radltour sich nach Halt in Holzkirchen am Vortag beim Frühstück für die nächste Etappe stärken wollen. Wenige Tage später nimmt die Frischeküche dann ihren regulären Betrieb auf.

Bad Tölz

Verleihung des Deutschen Bürgerpreises der Sparkasse Bad Tölz-Wolfratshausen

Unter dem Motto „Vielfalt fördern – Gemeinschaft leben“ stand die Ausschreibung des diesjährigen Deutschen Bürgerpreises der Sparkasse Bad Tölz-Wolfratshausen. Am 24. Juli fand die Preisverleihung in Bad Tölz statt. Alexander Radwan, MdB hielt die Laudatio in der Kategorie „Lebenswerk“. Der mit jeweils 500 Euro dotierte Preis ging zum einen an Monika Danner und Elisabeth Reise vom Aktionskreis Eine Welt e.V. aus Münsing und zum anderen an das Ehepaar Irmgard und Josef Hurnaus von den Freunden Djibos. Beide Projekte wurden vor allem ausgezeichnet, weil sie sich für nachhaltige Förderung einsetzen. Der Aktionskreis hat es sich zur Aufgabe gemacht, Verständnis für Menschen und ihre Lebensumstände in anderen Erdteilen zu wecken. Die Freunde Djibos unterstützen Projekte in Burkina Faso.

Gmund am Tegernsee

Obmännertagung des Bayerischen Bauernverbandes, Kreisverband Miesbach

Am Donnerstag (24. Juli) trafen sich die Ortsobmänner des Kreisverbandes Miesbach des Bayerischen Bauernverbandes zu einer gemeinsamen Tagung. Im Rahmen der Versammlung hielt Alexander Radwan, MdB einen Vortrag zu seiner politischen Arbeit in Berlin, der sich im Wesentlichen mit den Fragen „Wie funktioniert die Politik in Berlin?“ und „Wie kommen Abstimmungen zustande?“ beschäftigte. Radwan schilderte die Arbeitsweise im Deutschen Bundestag anhand aktueller agrarpolitischer Themen.

Bayern

Breitbandausbau im Ländlichen Raum

Durch die kürzlich überarbeitete Breitbandrichtlinie wird die Förderung des flächendeckenden Breitbandausbaus durch den Freistaat Bayern künftig vor allem im ländlichen Bereich erheblich intensiviert. Von den neuen Förderkonditionen profitieren auch Kommunen in den Landkreisen Bad Tölz-Wolfratshausen, Miesbach und Starnberg. mehr lesen...

Bayern

Doppelhaushalt 2015/2016 beschlossen

Bei der Klausurtagung in St. Quirin am Tegernsee hat das Bayerische Kabinett am vergangenen Freitag (19. Juli) unter anderem den Doppelhaushalt für die Jahre 2015/2016 beschlossen. Bayern wird nunmehr im zehnten und elften Jahr in Folge einen allgemeinen Haushalt ohne Neuverschuldung vorlegen und die Tilgung von Altschulden vorantreiben. mehr lesen...

Initiative fördert unternehmerisches Denken

Unternehmergeist in die Schule

Brücken schlagen zwischen Schulausbildung und Arbeitswelt: Die Initiative „Unternehmergeist in die Schule“ hat es sich zum Ziel gesetzt, Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer für verschiedene Wirtschaftsprojekte zu begeistern und ihr Interesse an Themen wie Selbstständigkeit oder Unternehmertum zu wecken. Dadurch sollen die Jugendlichen nachhaltig und langfristig auf das Berufsleben vorbereitet werden. mehr lesen...

Lenggries

Zuerst Politik, dann Fußball-Weltmeisterschaft

Gestern (08. Juli) war Alexander Radwan, MdB zu Gast bei der Jahresmitgliederversammlung des CSU Ortsverbandes Lenggries. In seinem Vortrag mit anschließender Diskussion standen bundespolitische Themen wie die Pläne zur PKW-Maut sowie der aktuelle Stand zu den Themen Mindestlohn und Rente im Mittelpunkt. Pünktlich um 22 Uhr wechselten die Anwesenden von der politischen zur sportlichen Bühne und das Nebenzimmer wurde zur Public-Viewing-Zone. Zusammen feuerten die Anwesenden die deutsche Nationalmannschaft im WM-Halbfinale gegen Brasilien an und freuten sich über den grandiosen 7:1-Sieg.  

Miesbach

125 Jahre Heimat- und Volkstracht-Erhaltungsverein Miesbach e.V.

Am vergangenen Sonntag (06. Juli) feierte der Trachtenverein Miesbach sein 125-jähriges Bestehen. Rund 2500 Trachtler aus der Region waren zu den Feierlichkeiten gekommen, die bereits um 6.00 Uhr morgens mit Böllerschüssen begannen. Am Kirchenzug, Gottesdienst sowie Festumzug nahmen unter anderen die stellvertretende Ministerpräsidentin Ilse Aigner, MdL, Alexander Radwan, MdB, Landrat Wolfgang Rzehak, Bezirksrat Josef Bichler sowie Miesbachs Bürgermeisterin Ingrid Pongratz teil.

Otterfing

Grillfest als Abschluss des Wahlkampfes

Otterfings Bürgermeister Jakob Eglseder (CSU) und der CSU Ortsverband Otterfing luden am vergangenen Samstag (05. Juli) zum Grillfest. Es war der Dank für alle Wahlkampfhelfer, die nicht nur den Ortsverband, sondern auch den Bürgermeister beim Wiedereinzug in das Rathaus tatkräftig unterstützt hatten. Neben dem Bundestagsabgeordneten Alexander Radwan war auch der neue Vorsitzende des Kreisverbandes Miesbach der Jungen Union, Dominik Ullmann, gekommen. 

Erneuerbare-Energien-Gesetz

EEG-Novelle – Planungssicherheit für Geothermieprojekte im Wahlkreis

Nach langen Verhandlungen konnte die CSU erreichen, dass bei der kürzlich beschlossenen Novellierung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) der Bestandsschutz für Geothermieprojekte, wie z.B. in Holzkirchen gestärkt wird. mehr lesen...

Verkehr

Tunnel in Starnberg angemeldet

Der Freistaat hat den Starnberger Tunnel sowie den Ausbau der A 96 als Projekte im Bundesverkehrswegeplan angemeldet. In diesem Zeitungsartikel des Starnberger Merkurs vom 02.07.2014 finden Sie mehr Informationen.

CSU

Interview mit dem Holzkirchner Merkur

In diesem Interview "Wir sind auf einem guten Weg" mit dem Holzkirchner Merkur vom 28.06.2014 nimmt Alexander Radwan, MdB Stellung zu seinem Kreisvorsitz der CSU Miesbach und spricht über seine Berliner Arbeit. Den Artikel finden Sie hier.

Parlamentarisches Patenschafts-Programm

Miesbacherin geht in die USA

Alexander Radwan, MdB hat Laura Isabell Killer, eine 17-jährige Schülerin aus Miesbach, für das Parlamentarische Patenschafts-Programm (PPP) für 2014/2015 nominiert. Für Laura Killer geht es bald los - im August fliegt sie in die USA und wird dort ein Schuljahr lang zur High School gehen.

Bewerben Sie sich auch gern für die Vergabe des nächsten PPP, mehr Informationen finden Sie hier.

Alexander Radwan, MdB

Deutscher Bundestag
Alexander Radwan, MdB
Platz der Republik 1
11011 Berlin

Tel. 030 227 71963
Fax 030 227 76963
alexander.radwan@bundestag.de

Wahlkreisbüro

CSU Wahlkreisbüro
Alexander Radwan, MdB
Valepper Str. 28
83700 Rottach-Egern

Tel. 08022 670446
Fax 08022 670727
alexander.radwan.wk@bundestag.de