20.11.2020

Waldprämie kann ab heute beantragt werden!

Im Deutschen Bundestag haben wir Anfang November die rechtlichen Voraussetzungen dafür geschaffen, dass die 500 Millionen Euro umfassenden Waldhilfen aus dem Corona-Konjunkturprogramm möglichst schnell und unbürokratisch ausgezahlt werden können. Die Nachhaltigkeitsprämie beträgt 100 Euro pro Hektar und richtet sich an private und kommunale Waldbesitzer, die mindestens einen Hektar Waldfläche besitzen. Ab heute können zertifizierte Waldbesitzer die Prämie online beantragen. Anträge können bis zum 30. Oktober 2021 gestellt werden. Voraussetzung für den Erhalt der Prämie ist eine Nachhaltigkeits-Zertifizierung der Waldfläche nach den Programmen PEFC oder FSC.

© Stephan Münnich
© Stephan Münnich

12.10.2020

DLF-Sendung "KONTROVERS - politisches Streitgespräch"

In der Live-Sendung "KONTROVERS - politisches Streitgespräch" des Deutschlandfunk habe ich mit Studiogästen und Hörern zum Thema "Bilanzbetrug, Geldwäsche, Steuerschlupflöcher – ist der Staat machtlos gegen Finanzkriminalität?" diskutiert. Ich bedanke mich für die interessante Gesprächsrunde mit Moderatorin Dr. Silvia Engels.

Die Sendung können Sie sich hier anhören.

© DLF

© Stephan Münnich
© Stephan Münnich

08.10.2020

Stellvertretendes Mitglied im Wirecard-Untersuchungsausschuss

Um den Betrugsfall des Finanzdienstleisters Wirecard schnell und umfassend aufzuklären, hat der Bundestag einen Untersuchungsausschuss eingesetzt, dem ich als stellvertretendes Mitglied angehöre. Dem Ausschuss werden insgesamt neun ordentliche Mitglieder und neun Stellvertreter aller Bundestagsfraktionen angehören. Aufgabe des Gremiums wird es sein, die Rolle der Bundesregierung ebenso zu beleuchten wie die Arbeit der staatlichen Finanzaufsicht BaFin, der zuständigen Ermittlungsbehörden von Bund und Ländern sowie der Wirtschaftsprüfer. Außerdem wird der Verdacht der Geldwäsche geprüft. Es ist wichtig, den Fall lückenlos aufzuklären und die nötigen Konsequenzen zu ziehen. Der Untersuchungsausschuss hat gestern Nachmittag seine Arbeit aufgenommen und wird am Ende der Legislaturperiode seinen abschließenden Bericht vorlegen.

© pixabay
© pixabay

23.09.2020

Bundeskabinett hat Novelle zum EEG verabschiedet

Am 23. September 2020 hat das Bundeskabinett die Novelle des Erneuerbare-Energien-Gesetzes, das EEG 2021, verabschiedet. Die parlamentarischen Beratungen beginnen zeitnah. Bereits nach geltender Rechtslage haben Betreiber, die mit ihren Anlagen nach 20 Jahren Förderung im EEG das Förderregime verlassen, die Option, den Strom selbst zu verbrauchen oder ihren Strom direkt zu vermarkten. mehr lesen...

© Stephan Münnich
© Stephan Münnich

01.07.2020

Welche Lehren können wir aus der Corona-Krise in Bezug auf die Bankenregulierung ziehen?

Die Corona-Krise ist eine der größten Herausforderungen seit Ende des Zweiten Weltkriegs. Wie außergewöhnlich die Situation ist, zeigen die ergriffenen Maßnahmen zum Schutz der Gesundheit und zur Unterstützung der Wirtschaft. Nun sind wir gezwungen, Entwicklungen zu hinterfragen und neu zu bewerten. In der aktuellen Ausgabe des bayerischen Genossenschaftsblattes "Profil" erläutere ich, welche Lehren wir aus der Corona-Krise in Bezug auf die Bankenregulierung ziehen können. Den kompletten Artikel finden Sie hier.

© Stephan Münnich
© Stephan Münnich

13.03.2020

Coronavirus - Maßnahmenpaket beschlossen

Seit 1999 habe ich als Abgeordneter auf europäischer-, Bundes- und Landesebene schon viele besondere Situationen erlebt, doch die Corona-Krise stellt nicht nur für mich als Bundestagsabgeordneten, sondern auch für Bund, Länder und Kommunen eine nie dagewesene Herausforderung dar. Der Staat muss gerade in Krisenzeiten handlungs- und entscheidungsfähig sein. Deshalb haben wir im Deutschen Bundestag im Schnellverfahren die notwendigen Beschlüsse getroffen, um unser Land und unsere Wirtschaft bestmöglich durch die Corona-Krise zu führen. Einen Überblick finden Sie hier.

31.01.2020

Gute Ziele allein reichen nicht, es kommt auf den richtigen Weg an

Der Kampf gegen den Klimawandel ist wichtig und hat zurzeit höchste Priorität. Dabei stellt sich jedoch im Bereich der europäischen Finanz- und Geldpolitik die Frage, ob das richtige Ziel mit den richtigen Mitteln angegangen wird. Welche Folgen diese Entwicklung haben könnte, erkläre ich in der aktuellen Ausgabe der Wirtschaftswoche.

18.11.2019

Jetzt bewerben: Deutscher Studienpreis 2020

Unter der Schirmherrschaft von Dr. Wolfgang Schäuble, Bundestagspräsident des Deutschen Bundestages und der Körber-Stiftung sind auch in diesem Jahr wieder alle Wissenschaftler in Deutschland zur Teilnahme am Deutschen Studienpreis 2020 aufgerufen. Bei dem 1973 vom damaligen Präsidenten Gustav Heinemann und dem Stifter Kurt A. Körber ins Leben gerufenen Forschungswettbewerb werden die besten deutschen Nachwuchswissenschaftler aller Fachrichtungen ausgezeichnet.

Der Spitzenpreis ist mit 25.000 Euro dotiert. Neben der fachwissenschaftlichen Exzellenz zählt vor allem die spezifische gesellschaftliche Bedeutung der Forschungsbeiträge. Einsendeschluss ist der 1. März 2020. Weitere Informationen zum Wettbewerb finden Sie hier.

Ich wünsche allen Bewerbern viel Erfolg!

© Stephan Münnich
© Stephan Münnich

01.11.2019

Stellenausschreibung - Studentischer Mitarbeiter (m/w/d)

Für mein Berliner Abgeordnetenbüro suche ich zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen Studentischen Mitarbeiter (m/w/d) zur Unterstützung der organisatorischen und inhaltlichen Arbeit mit einer Arbeitszeit von 10-20 Stunden/Woche, welche schwerpunktmäßig in Sitzungswochen, dienstags bis donnerstags von 12.00 Uhr bis 17.00 Uhr, zu erbringen ist. Die Stelle ist zunächst befristet. mehr lesen...

© Stephan Münnich
© Stephan Münnich

30.10.2019

Interview zu den Risiken grüner Bankenregulierung

In der aktuellen Ausgabe von „Profil - das bayerische Genossenschaftsblatt“ spreche ich über die Risiken grüner Bankenregulierung. Wenn Umweltpolitik in die Finanzmarktregulierung verlagert wird, drohen politischer Kontrollverlust und Öko-Regelwut. Der Einstieg ist längst gemacht. Die deutsche und die europäische Wirtschaft stehen vor einem Transformationsprozess, dessen weitreichende Folgen wir heute nicht absehen können.

Das komplette Interview können Sie hier lesen.

© pixabay
© pixabay

13.09.2019

Wiedereinführung der Meisterpflicht

Die rot-grüne Bundesregierung hatte die Meisterpflicht 2004 in 53 von 94 Handwerksberufen abgeschafft. Die Folge: Rund 50 Prozent derer, die sich ohne Meisterbrief selbstständig machen, sind nach fünf Jahren nicht mehr am Markt. Deshalb machte sich die CDU/CSU bereits in den Koalitionsverhandlungen 2018 für eine Wiedereinführung stark. Ich freue mich, dass unsere Bemühung, die Abschaffung der Meisterpflicht rückgängig zu machen für zwölf Gewerke, wie zum Beispiel Fliesenleger, Raumaustatter und Orgelbauer, Früchte getragen hat und die Reform der Handwerksordnung nun auf dem Weg ist. Diese soll bereits 2020 in Kraft treten – ein wichtiger Schritt, um das Handwerk zu stärken und Qualitätsarbeit sicherzustellen

© Stephan Münnich
© Stephan Münnich

27.08.2019

Besuchen Sie mich in Berlin! Anmeldungen für 2020 noch bis 31.10.19 möglich.

Egal, ob Schüler, Jugendgruppe, Verein oder politisch interessiert - Bürgerinnen und Bürger aus den Landkreisen Bad Tölz-Wolfratshausen und Miesbach können mich im Deutschen Bundestag besuchen.

Die Bewerbungsfrist für das Jahr 2020 läuft noch bis zum 31.10.2019. Haben Sie Interesse oder Rückfragen? Dann wenden Sie sich gern an meine Mitarbeiterin Kristin Schlaak unter alexander.radwan@bundestag.de.

Teilen Sie uns bitte direkt folgende wichtige Punkte mit:

  • Termin Ihrer selbst organisierten Fahrt, inklusive eines Vorschlags, wann Sie in den Bundestag kommen wollen
  • Anzahl der Teilnehmer
  • Ansprechpartner mit Kontaktdaten

Weitere Informationen finden Sie hier.

08.07.2019

Praktikantin Jenan Ibrahim erlebt Politik hautnah

Die Deutsch-Ägypterin Jenan Ibrahim absolviert derzeit ein Praktikum in meinem Berliner Abgeordnetenbüro. Frau Ibrahim wird im Rahmen ihres Praktikums auch für eine Woche meinen Wahlkreis besuchen und mich auf meiner diesjährigen Sommertour, die am 15. Juli beginnt, begleiten. Hier stellt sie sich kurz vor: mehr lesen...

24.04.2019

Internationales Parlaments-Stipendium: Yousry Hammed aus Ägypten

Der Deutsche Bundestag hat in diesem Jahr in Zusammenarbeit mit der Freien Universität Berlin, der Humboldt-Universität zu Berlin sowie der Technischen Universität Berlin wieder 119 Stipendien für junge Hochschulabsolventen aus 37 Ländern vergeben. Das Programm erstreckt sich jedes Jahr vom 1. März bis zum 31. Juli und beinhaltet ein dreimonatiges Prak-tikum in einem Abgeordnetenbüro. Alexander Radwan, MdB hat sich in diesem Jahr erneut bereiterklärt, einen IPS-Stipendiaten aufzunehmen. Seit Anfang April unterstützt Yousry Hammed aus Ägypten das Berliner Büro und erhält Einblicke in das deutsche politische Sys-tem und die politische Arbeit eines Bundestagsabgeordneten. Hier stellt er sich vor: mehr lesen...

31.01.2019

Interview zum Aktionsplan der EU-Kommission für ein nachhaltiges Finanzwesen

Die EU-Kommission will den CO2-Ausstoß drosseln und hat dazu den Aktionsplan für ein nachhaltiges Finanzwesen vorgelegt. Wie ich die Vorschläge bewerte, lesen Sie in der neuesten Ausgabe des bayerischen Genossenschaftsblattes. Das komplette Interview finden Sie hier.

24.10.2018

Jetzt bewerben und mit der Stiftung Lesen einen Leseclub oder ein media.lab einrichten!

Das Lesen tritt bei der Mediennutzung neben digitalen Medienangeboten zunehmend in den Hintergrund – gerade bei jungen Menschen. Dabei dient das Lesen nicht nur der Erweiterung des Wortschatzes, sondern fördert Fantasie und Medienkompetenz. Im Rahmen des Förderprogramms „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung setzt sich die Stiftung Lesen als Programmpartner für mehr Lesefreude bei Kindern und Erwachsenen in Deutschland ein. mehr lesen...

Ältere Beiträge aus der Rubrik "Aktuelles aus Berlin" finden Sie hier. 

Alexander Radwan, MdB

Deutscher Bundestag
Alexander Radwan, MdB
Platz der Republik 1
11011 Berlin

Tel. 030 227 71963
Fax 030 227 76963
alexander.radwan@bundestag.de

Wahlkreisbüro

CSU Wahlkreisbüro
Alexander Radwan, MdB
Valepper Str. 28
83700 Rottach-Egern

Tel. 08022 670446
Fax 08022 670727
alexander.radwan.wk@bundestag.de